Nach dem 25:40-Debakel beim Bergischen HC II sieht es für die Oberliga-Herren dramatisch aus.

Wülfrath. Beim Handball-Oberligisten TB Wülfrath bleibt auch im neuen Jahr alles beim Alten. Mit 25:40 (10:22) ging der Turnerbund bei der SG Solingen BHCII förmlich unter.

Solingen, gespickt mit vier Spielern aus dem Bundesliga-Kader der 1.Mannschaft, unterstrich seine Favoritenrolle eindrucksvoll. "Das war ein wenig wie das Kaninchen vor der Schlange.

Wir hatten die Hosen voll, und Solingen war von der ersten bis zur letzten Minute heiß", musste Wülfraths Spielertrainer Bodo Leckelt ernüchtert feststellen.

Schon nach zehn Minuten deutete sich die hohe Niederlage an

Zwar dauern auch Handballspiele mit Wülfrather Beteiligung in der Regel 60 Minuten, doch in Solingen hätte der Turnerbund schon nach knapp zehn Minuten die Heimreise antreten können.

Denn da lag die Leckelt-Truppe schon mit 1:7 hinten. "Heute haben einige von uns ganz klar ihre Grenzen aufgezeigt bekommen", diagnostizierte Co-Trainer Stefan Graedtke fehlende Oberliga-Tauglichkeit.

Graedtke forderte vor der Partie mehr mannschaftliche Geschlossenheit. Eine der wenigen Forderungen, die seine Spieler umsetzten - jedoch nur im negativen Sinne: Komplettausfall der gesamten Mannschaft, aus der, wenn überhaupt, Bodo Leckelt herausragte.

Nach knapp einer Viertelstunde wechselte sich der Ex-Profi ein, versuchte alles, um die Niederlage im erträglichen Rahmen zu halten und erzielte immerhin sechs Tore.

"Wir hatten gegen den Favoriten wirklich gar nichts zu verlieren. Unsere Jungs konnten eigentlich nur gut aussehen. Wie man dann so auftreten kann, ist uns schleierhaft", erklärten Graedtke und Leckelt unisono.

Fehler im Angriff, fehlende Aggressivität in der Abwehr - aus Wülfrather Sicht gab es nichts Positives zu berichten. Der Druck wächst weiter und die Hoffnung auf den Klassenerhalt schwindet langsam.

Momentan gibt es keinen Grund zur Annahme, dass Wülfrath mit solch schwachen Leistungen und gänzlich fehlender Einstellung auch nächste Saison noch Oberliga-Handball präsentieren darf.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer