Gegen die Gäste von der SG Solingen BHC II rechnet sich der TV Ratingen am Samstag nur eine Minimalchance aus.

wza_353x400_463274.jpg
Philipp Hattig vom TV Ratingen im Angriff im Spiel gegen den LTV Wuppertal.

Philipp Hattig vom TV Ratingen im Angriff im Spiel gegen den LTV Wuppertal.

Hohn

Philipp Hattig vom TV Ratingen im Angriff im Spiel gegen den LTV Wuppertal.

Ratingen. Der TV Ratingen ist derzeit nicht zu beneiden. Einerseits braucht das Team von Trainer Manfred Brunke als Drittletzer der Oberliga jeden Punkt, andereseits ist ein Erfolgserlebnis am Samstag schwer denkbar: Die Ratinger erwarten den Spitzenreiter SG Solingen BHC II (18 Uhr, Europaring).

Der Solinger Kantersieg gegen ME-Sport hat Eindruck gemacht

Wie schwer sich der TVR mit übermächtig erscheinenden Aufstiegskandidaten tut, hat sich erst vorige Woche bei der klaren Niederlage beim Tabellenzweiten TV Aldekerk gezeigt.

Brunke, der die BHC-Reserve beim 35:18-Kantersieg gegen Mettmann-Sport beobachtet hat, sagt respektvoll: "Die Solinger stellen schon ein Ausnahmeteam. Die Mannschaft ist technisch unglaublich stark, spielt einen sehr schnellen Ball und kann immer auf Talente aus der 1. Mannschaft (2. Bundesliga) zurückgreifen."

Auch wenn die Ratinger eher darauf bauen, in den kommenden Spielen gegen Dülken (11.) und Mettmann (13.) zu punkten, hat das Hinspiel doch gezeigt, dass sie auch gegen Solingen zumindest eine kleine Chance haben. "Wir wollen auf jeden Fall ein besseres Ergebnis erzielen als gegen Aldekerk, zumal uns das Solinger Abwehrverhalten besser liegt", sagt Brunke vorsichtig.

"Aber wenn wir unsere kleine Chance nutzen wollen, dann dürfen wir uns keine Auszeit, auch keine kurze von fünf Minuten, leisten. Sonst geht es uns wie den Mettmannern, gegen die Solingen einen 6:0-Blitzstart hingelegt hat. Damit war die Partie entschieden."

Personelle Lage bleibt angespannt - in der Abwehr fehlen "lange Kerls"

Personell bleibt die Lage angespannt. Lars Dieckmann wird fehlen (Familienfeier). Damit fällt der wichtigste Abwehrstratege aus. Da auch Christian Böcker (verletzt) nicht dabei ist, will Brunke die Abwehr umstellen.

"Uns fehlen jetzt die langen Kerls, da müssen wir offensiver decken. Ansonsten wird unser Abwehrblock von den starken Solinger Rückraumspielern locker übersprungen", sagt Brunke.

Raoul Langenmayer wird zumindest bedingt einsatzfähig sein. "Er ist nach seiner Verletzung noch nicht völlig fit. Aber mit seiner Erfahrung kann er uns in der Abwehr helfen", sagt Ratingens Trainer. Tim Jansen ist auch wieder dabei (zurück von der Messe).

Viel wird davon abhängen, wie die jungen Spieler sich behaupten können. Moritz Metelmann steht da in der Verantwortung. Als zweites Talent wird Tristan Beckmann aus der 2.Mannschaft hochgezogen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer