Die Torjägerin steuert neun Treffer zum 29:26-Sieg in Süchteln bei.

Mettmann. Mettmanns Oberliga-Handballdamen sind auf dem Weg zum möglichen Wiederaufstieg um einen Sieg reicher. Am späten Sonntag Nachmittag gewannen sie mit 29:26 (12:12) beim ASV Süchteln.

Mettmann tat sich in der ersten Halbzeit noch schwer. Süchteln führte mit 7:3 (12.), ehe Sabrina Fischer ihre Mannschaft mit drei Treffern in Folge auf 6:7 heranbrachte und Sandra Möller kurze Zeit später zum 8:8 ausglich. Bis zur Pause blieb das Spiel nun völlig offen.

In der zweiten Halbzeit hielt Süchteln noch kurz mit. Rocky Petridou brachte Mettmann mit ihren Treffer zum 17:14 erstmals etwas deutlicher nach vorne. Als sie das 22:17 erzielte, schien das Spiel schon gelaufen. Doch in der 49. Minute war Süchteln wieder bis auf 21:22 herangekommen.

Sandra Höfig schaffte mit dem 23:21 wieder Luft für die Mettmannerinnen. Doch nach Steffi Gerits Treffer zum 26:24 kam noch einmal Spannung auf, da Karen Swoboda vier Minuten vor dem Ende eine Zweiminutenstrafe erhielt. Doch die glänzend aufgelegte Sabrina Fischer, die sich insgesamt neun Mal in die Torschützenliste eintrug, machte mit ihren Toren alles für Mettmann klar.

Trainer Christoph Schon lobte seine Torjägerin genauso wie Gitti Hölscher, die im Tor insgesamt 18 Bälle abwehrte, darunter zwei Siebenmeter in der ersten Hälfte. Mettmanns Trainer attestierte seiner Mannschaft in dem guten Oberliga-Spiel nur ein paar Fehler zu viel. "Wir haben trotz häufiger Unterzahl Moral bewiesen", lobte er seine Damen. Immerhin hatte Süchten zuvor nur ein Heimspiel verloren.

Hölscher, Sklorz - Stemmler, Möller (2), Dörken (1), Gerits(2), Sabrina Fischer (9/1), Berger (1), Fisch (2/1), Wagner (4), Swoboda, Höfig(5), Petridou (3)

Am kommenden Samstag kommt mit der HSG Düsseldorf der Gegner nach Mettmann, der dem Tabellenführer Etus Wedau die einzige Niederlage beigebracht hat.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer