Nach der 26:31-Niederlage des TVRatingen gibt es vor dem letzten Spieltag, an dem es zum Meister Hilgen geht, kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt.

wza_1221x1477_490024.jpeg
Abteilungsleiter Thomas Oberwinster verabschiedete vor dem Spiel gegen Remscheid Ratingens Trainer Mani Brunke, der nach zehn Jahren aufhört.

Abteilungsleiter Thomas Oberwinster verabschiedete vor dem Spiel gegen Remscheid Ratingens Trainer Mani Brunke, der nach zehn Jahren aufhört.

Pierre-Claude Hohn

Abteilungsleiter Thomas Oberwinster verabschiedete vor dem Spiel gegen Remscheid Ratingens Trainer Mani Brunke, der nach zehn Jahren aufhört.

Ratingen. Schon vor dem Anwurf machte sich Stefan Oberwinster (Leiter der TVR-Handballjugend) nur wenig Hoffnung auf den so dringend benötigten Sieg. "Wir müssten endlich auch mal etwas Glück haben. Aber wir haben zwei Pläne für die neue Saison in der Schublade: einen für die Oberliga, einen für die Verbandsliga." Doch das Glück war nicht auf Seiten des TV Ratingen. Die HG Remscheid präsentierte sich als Spitzenteam und gewann verdient mit 31:26 (14:9).

Die HG Remscheid lässt Ratingen kaum eine Chance

Bis auf die Anfangsphase, als der TV Ratingen dank einer klasse Leistung von Torwart Dirk Zuchowski sowie den Toren von Philipp Bayer und Matthias Gloyna 2:0 führte, waren die Gastgeber praktisch chancenlos. Mitte der zweiten Halbzeit kam bei den 300 Zuschauern noch einmal Stimmung auf, als der TVR in kurzer Zeit von 21:28 auf 25:29 verkürzen konnte. Doch dann machte Remscheid wieder Ernst, profitierte dabei von krassen Ratinger Fehlern und fuhr einen nie gefährdeten Sieg ein.

Die Ratinger Spieler ließen nach dem Abpfiff die Köpfe hängen, wussten sie doch, dass diese Niederlage schon fast gleichbedeutend mit dem Abstieg ist. Denn im letzten Spiel müssen sie zum frisch gebackenen Meister Hilgen. Ratingens Rückraumspieler Raoul Langenmayr bemühte sich, positive Aspekte zu finden: "Die Mannschaft hat alles gegeben. Da bin ich schon ganz anders abgestiegen."

Auch Trainer Manfred Brunke war nicht sauer: "Im Grunde war es vorhersehbar, dass die junge Mannschaft den Klassenerhalt nicht schaffen kann. Wir sind der Liga einfach nicht gewachsen. Schließlich fehlen uns gegenüber dem Saisonstart vier gestandene Oberliga-Spieler. Jetzt können wir in der nächsten Saison in Ruhe eine neue Mannschaft aufbauen."

Jetzt muss der TVR darauf hoffen, dass Hilgen eine Woche lang feiert

Doch noch ist der Abstieg der Ratinger noch keineswegs perfekt, wie Stefan Oberwinster süffisant betonte: "Es könnte sein, dass wir in Hilgen gewinnen. Vielleicht feiern die Hilgener die ganze Woche über feucht-fröhlich, so dass wir eine Chance haben." Allerdings müsste dann die Konkurrenz auch noch entsprechend mitspielen.

Zuchowski, Schwaab - Langenmayr (1/1), Gloyna (9), Bertram (2), Jansen, Jochems (2), Dieckmann, Max Beckmann (2), Phillip Bayer (1), Krämer, Tristan Beckmann (2), Metelmann (1), Wurth (6)

Vor dem Spiel gegen Remscheid wurden in der Ratinger Halle verdienstvolle Spieler verabschiedet: Lars Dieckmann (Karriereende), Moritz Metelmann (Studium in Heidelberg) und Christian Böcker (beruflich nach Hamburg). Als Trainer Manfred Brunke zur Verabschiedung aufgerufen wurde, gab es von den Zuschauerrängen viel Beifall.

Das dürfte dem 46-Jährigen nach seiner zehnjährigen Trainertätigkeit vielleicht noch mehr geholfen haben als die Abschiedsgeschenke seines Vereins, dem er künftig als Berater helfen will: ein Trainingsanzug und ein Wellness-Wochenende für zwei Personen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer