Die Damen des TuS gewinnen das sehr wichtige Spiel 27:24.

Erkrath. Im immens wichtigen Vier-Punkte Spiel beim Tabellenletzten VT Kempen II durchbrachen die Oberliga-Handballerinnen des TuS Erkrath ihre schwarze Serie von zehn Niederlagen in Folge und kletterten durch einen 27:24 (13:12) Erfolg auf einen Nichtabstiegsplatz.

"Für uns zählen nur die Punkte", atmete Trainer Jens Doleys nach der Partie tief durch. "Kempen hat uns das Leben allerdings sehr schwer gemacht." Die ersten 20 Minuten gehörten eindeutig den hochmotivierten Gastgeberinnen, ehe der TuS Erkrath nach dem 5:10 (20.) so langsam Tritt fasste.

Aber erst kurz vor der Pause gelang der erhoffte Befreiungsschlag. Vier Tore in Folge wandelten das 9:12 (27.) zur 13:12-Pausenführung.

Auch wenn die Kempenerinnen den Anschluss wahrten, gaben die Erkratherinnen diese Führung nicht mehr aus der Hand. Bis zum 20:19 (46.) deutete alles noch auf eine spannende Schlussphase hin, ehe die Erkratherinnen beim 24:20 (52.) erstmals etwas Abstand zwischen sich und den Gegner bekamen.

In den letzten Minuten brannte dann auch nichts mehr an. Vielmehr konnte der Vorsprung noch auf 27:22 (58.) ausgebaut werden, ehe die Niederrheinischen ihre beiden letzten Treffer erzielten.

TuS Erkrath: Bitto, Arnold - Weber(7/1), A. Dietzsch (5/2), van Bernem (5), Niegoth (3), Mück (2), Wingender (2), Tschurer (1), Sikorski (1), Schallinatus(1), Kutzner-Otto, Stangier, Kovacic

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer