Wülfraths Damen besiegen Neuss 25:23. Chris Burmeister verletzt sich erneut.

Wülfrath. In einem mäßigen Oberligaspiel siegten die Handballerinnen des TB Wülfrath mit 25:23 (13:13) über den Tabellenvorletzten Neusser HV und dürften bei nunmehr ausgeglichenem Punktekonto auch die letzte theoretische Abstiegsgefahr gebannt haben.

Dabei fanden die Gastgeberinnen zunächst überhaupt nicht in die Partie. Mit zahllosen Fehlabgaben sowie ganz schwachen Abschlüssen luden die Wülfrather -Damen die Gäste immer wieder zu Kontern ein. So schien es beim Stande von 7:11 (19.), als sollten die Neusserinnen nach deren Erfolg in Erkrath auch beim TBW die Punkte mitnehmen. Aber plötzlich drehte sich die Partie: Die Wülfratherinnen spielten sicherer, schlossen die Angriffe konsequenter ab und brachten sich mit sechs Toren in Folge 13:11 (25.) in Führung, bevor Neuss zur Pause noch ausglich.

Auch im zweiten Spielabschnitt fanden die Wülfratherinnen nur schwer in Tritt. Erst nach dem 17:18 (43.) gelang es dem Favoriten, bei dem Annika Essen und Kiki Nitzschmann eine starke Leistung boten, das Spiel endgültig zu kippen und über schnelle Angriffe die notwendigen Treffer zu erzielen. Bis zum 21:20 (51.) blieb Neuss noch dran, aber mit dem 24:20 (55.) war das Spiel entschieden.

Für einen dicken Wermutstropfen in der Freude über den gesicherten Klassenerhalt sorgte allerdings die erneute Verletzung von Chris Burmeister, die sich das Knie verdrehte und ins Krankenhaus gebracht wurde. JÖ

TB Wülfrath: Macherey, Pettau - Essen (6), Berger (6/4), Nitzschmann (5), Krohm (3), Buiting (2), Rath (1), Schwartekopp (1), Trippel (1), Burmeister, Döpper, Pohlmann, Struck

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer