Die Mettmanner fahren stark ersatzgeschwächt zum Tabellenvierten TV Aldekerk.

Mindestens zwei Spiele fehlt Christian Klein ME-Sport noch. Archiv
Mindestens zwei Spiele fehlt Christian Klein ME-Sport noch. Archiv

Mindestens zwei Spiele fehlt Christian Klein ME-Sport noch. Archiv

Simone Bahrmann

Mindestens zwei Spiele fehlt Christian Klein ME-Sport noch. Archiv

Mettmann. Dass Handball-Oberligist ME-Sport am Samstag beim TV Aldekerk Punkte sammelt, kann ohne jede Tiefstapelei eher als unwahrscheinlich angesehen werden (19.30 Uhr, Vogteihalle, Kerken). Denn der Tabellenvierte rangiert gerade einmal zwei Zähler hinter Primus Neusser HV. Und in Mettmann wird schon vernünftigerweise die Hoffnung auf Punkte für den Klassenerhalt für den Vorletzten auf die Spiele gegen Mannschaften gerichtet, die der berühmten Augenhöhe näher kommen.

Auf der Mittelposition im Angriff scheint ein Fluch zu lasten

Trainer Markus Neusser ist sogar „froh, dass wir die Top-Gegner jetzt haben und nicht im März oder April“. Denn zurzeit muss sich seine Mannschaft noch über Verletzungsausfälle hinwegarbeiten beziehungsweise auf die Wiedererstarkung gerade in den Kader zurückgekehrter Spieler hoffen. Das betrifft besonders die Mittelposition im Angriff, die in Mettmann mit einem Fluch belegt erscheint. Patrick Vogt und Jens Fischer spielen nach ihren schweren Schulterverletzungen mittlerweile wieder. Philip Kos-tros wird mit genau der gleichen Verletzung und erfolgter Operation in dieser Saison bestimmt nicht mehr ins Geschehen eingreifen.

Mindestens zwei Spiele muss die Mannschaft noch auf Rechtsaußen Christian Klein verzichten, der einen Muskelbündelriss im Bein erlitten hat. „Er fängt langsam wieder mit leichtem Lauftraining an. Wir werden bei den Verletzten jetzt garantiert kein Risiko eingehen“, sagt Neusser. Das gilt auch für Tim Schirweit, der in Aldekerk nicht dabei sein wird, da er sich gegen Remscheid am Knie verletzt hat und punktiert werden musste. Wie schwer die Verletzung ist, kann sein Trainer noch nicht sagen.

Durch den Ausfall von Klein und Schirweit soll Philip Werner wieder aus der Zweiten ins Team kommen, um mit Christian Kruse die Außenpositionen besetzen zu können. Außerdem soll Torhüter Kai Hachmann aus der Zweiten aushelfen, da Mathias Piecuch beruflich verhindert ist. Neusser ist über das Fehlen seines ersten Torwarts besonders enttäuscht, da der in den vergangenen Spielen eine gute Leistung abgeliefert hatte.

Insgesamt ist Neusser mit der Entwicklung seiner Mannschaft trotz der Tabellensituation „nicht unzufrieden. In Langenfeld und Remscheid haben wir zwar verloren, aber gut gespielt. So können wir in den entsprechenden Spielen auch die nötigen Punkte für den Klassenerhalt sammeln.“ Zu diesen „entsprechenden Spielen“ zählt er das gegen Aldekerk und das nächste gegen Mönchengladbach nicht. Nehmen würde er die Punkte aber trotzdem.

Mettmann (8:20/415:465) ist 14., Aldekerk (20:8/435:398) Vierter.

ME-Sport gewann zu Hause mit 28:22.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer