Schon vor dem Spiel gegen Mönchengladbach, das der TVR 25:27 verloren hat, wurde bekannt, dass Manfred Brunke bald nicht mehr Trainer der Ratinger sein wird.

wza_948x1121_486253.jpeg
Matthias Gloyna bei seinem Sprungwurf aufs Gladbacher Tor.

Matthias Gloyna bei seinem Sprungwurf aufs Gladbacher Tor.

Pierre Hohn

Matthias Gloyna bei seinem Sprungwurf aufs Gladbacher Tor.

Ratingen. Bereits vor dem Anpfiff des für den abstiegsgefährdeten TV Ratingen so immens wichtigen Spiels bei Borussia Mönchengladbach wurde bekannt, dass Manfred Brunke das Traineramt beim Handball-Oberligisten abgeben wird.

Schon am Samstag wird er vor dem Heimspiel gegen die HGRemscheid offiziell verabschiedet. Manfred Brunke erklärte dazu: "Ich scheide nicht im Groll. Schließlich war ich hier zehn Jahre erfolgreich tätig. Eine lange Zeit, die man nicht so einfach vergessen kann. Vielleicht werde ich demnächst in anderer Funktion für die Handballer des TV Ratingen tätig."

Brunke soll dem TV erhalten bleiben

Eine Arbeit im organisatorischen Bereich, die den neuen Trainer entlastet, oder eine Tätigkeit in der Jugendarbeit könne er sich durchaus vorstellen. Abteilungsleiter Thomas Oberwinster ist froh, dass Brunke nicht im Groll scheidet. "Es tut gut, wenn man auch in einer Krisensituation wie zwei vernünftige Männer miteinander reden kann. Mit neuen Trainern wurde bereits verhandelt. Aber noch ist nichts in trockenen Tüchern."

"Ich scheide nicht im Groll. Schließlich war ich hier zehn Jahre erfolgreich tätig."

Manfred Brunke

Aber Handball gespielt wurde auch. Da der TV Ratingen und auch die Rivalen aus Mettmann und Dülken verloren, bleibt die Dramatik im Abstiegskampf erhalten, zumal sich auch der TV Kapellen mit einem unerwarteten Sieg zurückgemeldet hat. Eine Entscheidung wird wohl erst am letzten Spieltag (9. Mai) fallen.

Beim Tabelendritten Borussia Mönchengladbach hätte der TVRatingen durchaus punkten können. Denn die Hausherren waren keinen Deut stärker als die Gäste. Und es begann ausgesprochen gut für den TVR. Torwart Schwaab wehrte einen Siebenmeter ab, und Raoul Langenmayr warf den TV mit 1:0 in Führung. Dann kam Dieckmanns großer Moment, der mit seinen beiden Toren großen anteil an der Ratinger 5:3-Führung hatte.

TV Ratingen: Schwaab, Zuchowski - Langenmayr (9/2), Gloyna (3), Bertram (1), Jansen, Björn Jochems (2), Wurth (1), Dieckmann (4), Max Beckmann (2), Metelmann (3), Bayer, Kraemer

Doch dann leisteten sich die Gäste eine Reihe von individuellen Fehlern. Diesbezüglich waren die Gladbacher besser, denn ihre Fehlerquote war wesentlich geringer. Zudem erwiesen sich die Schiedsrichter als ausgesprochene Heimschiedsrichter.

Dennoch hielten die bravourös kämpfenden Ratinger die Partie jederzeit offen. Selbst zwei und drei Tore Rückstand brachten den TVR nicht von seiner Linie ab. So gelang dem überragenden Raoul Langenmayr nach 43. Minuten der Treffer zum 20:20-Ausgleich. Gleiches gelang Lars Dieckmann sieben Minuten später, als er zum 23:23 traf.

Die letzten fünf Minuten hatten es in sich

Entschieden wurde die Partie in den letzten fünf Minuten. Da traf Matthias Gloyna bei einem Konter nur den Pfosten. Im Gegenzug gingen die Hausherren mit 25:24 in Führung. Dann wurden die TVler nervös, verwarfen viel. So konnte Gladbach auf 27:24 davonziehen, ehe Gloyna den 25:27-Endstand herstellte.

Trainer Manfred Brunke, der schon vor dem Anpfiff sagte, dass wir hier nur mit einer stabilen Abwehr punkten können, weil die Mannschaft nicht so stark ist und 50 Tore werfen kann, war mit der Vorstellung seiner Mannschaft zufrieden: "Alle haben ihr Bestes gegeben. Aber uns fehlt ganz einfach etwas Glück. Das ist wohl so, wenn du unten stehst."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer