Für den Erkrather Coach springt Damen-Trainer Kalle Töpfer ein.

Lars Biermann kann seine Lintorfer Herren am Samstag nicht betreuen. Dafür wird Damen-Trainer Kalle Töpfer an der Linie stehen.
Lars Biermann kann seine Lintorfer Herren am Samstag nicht betreuen. Dafür wird Damen-Trainer Kalle Töpfer an der Linie stehen.

Lars Biermann kann seine Lintorfer Herren am Samstag nicht betreuen. Dafür wird Damen-Trainer Kalle Töpfer an der Linie stehen.

Dirk Thomé

Lars Biermann kann seine Lintorfer Herren am Samstag nicht betreuen. Dafür wird Damen-Trainer Kalle Töpfer an der Linie stehen.

Ratingen/Erkrath. Das Thema Meisterschaft hat Handball-Verbandsligist TuS Lintorf nach der ernüchternden Niederlage beim Aufstiegskandidaten Unitas Haan abgehakt. "Bis zur Leistungsstärke der Haaner fehlt uns noch eine ganze Ecke", sagte TuS-Trainer Lars Biermann. Nun will mit seiner Truppe beim Aufsteiger und Schlusslicht ASV Süchteln gewinnen (Samstag, 19.45 Uhr).

"Ich erwarte auf jeden Fall einen Sieg, auch wenn uns mit dem verletzten Julian Kleinhans und dem beruflich verhinderten Sören Seitner zwei Stammspieler fehlen", sagt der Trainer. Er selbst wird in Süchteln auch fehlen, da Biermann als Lehrer am Wochenende beruflich unterwegs ist. Für ihn springt Lintorfs Damentrainer Kalle Töpfer ein. "Als ehemals erfahrener Oberliga-Trainer wird Kalle es schon richten", hofft Lars Biermann.

Nach fünf Niederlagen geht es bei Erkrath langsam "um die Wurst"

Langsam wird die Luft dünn für die Handballer des TuS Erkrath, die nach fünf Niederlagen in Folge nun direkten Kontakt zu den Abstiegsplätzen haben und dringend den so wichtigen Punktgewinn herbeisehnen. Gelegenheit, endlich den ersten Heimsieg der Saison zu landen, bietet sich am Samstag ab 17.45 Uhr, wenn sich mit dem HSV Dümpten der aktuelle Tabellenvorletzte in der Halle Karlstraße vorstellt.

Die Gäste haben allerdings am vorigen Spieltag durch einen Auswärtssieg bei den Bergischen Panthern einiges für ihr Selbstbewusstsein getan und dürften mit breiter Brust in die Partie gehen. "Jetzt geht es für uns langsam um die Wurst", sagt Trainer Ulli Beuel. "Wir haben aber gut trainiert und sind bester Dinge, diese unglaubliche Heimspielserie endlich durchbrechen zu können."

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer