Die SGL verliert durch ein Tor wenige Sekunden vor Schluss beim Spitzenreiter TuSEM Essen II mit 25:26.

Langenfeld. Dramatik pur in den Schlussminuten des Spitzenspiels der Handball-Verbandsliga zwischen Tabellenführer TuSEM Essen II und der SG Langenfeld: Vinzenz Preissegger hatte mit einem Siebenmeter (58.) die SGL 25:24 in Führung gebracht.

Doch dann brachte sich Langenfeld durch einige Fehler noch auf die Verliererstraße. Das Essener Siegestor zum 26:25 (12:12) fiel 20 Sekunden vor der Sirene.

Die SGL kam zwar noch einmal in Ballbesitz, der Trainer ersetzte Torwart Tobias Kottwitz durch einen siebten Feldspieler, doch reichte die Zeit nicht mehr, um einen Punkt zu retten.

"Das war ärgerlich, weil wir übers ganze Spiel gesehen besser waren. Die Mannschaft hat eine tolle Partie geboten. Vielleicht fehlte ein Tick Abgeklärtheit. Dennoch bin ich mit der Leistung absolut zufrieden", beurteilte Heino Kirchhoff die 60 spannenden Minuten.

Es war ein intensives Spiel, in dem die SGL immer wieder in Führung lag. Essen konnte jedoch den 12:10-Vorsprung kurz vor der Pause ausgleichen. Beim 16:13 und 17:14 Mitte der zweiten Halbzeit schien die SGL auf der Siegerstraße. Auch beim 23:21 (51.) war die Hoffnung auf einen Erfolg noch groß.

Die Langenfelder Abwehrleistung war absolut in Ordnung. Dennis Werkmeister bot als bester Torschütze eine ebenso überzeugende Leistung wie in der Deckung Andreas Nelte und Stefan Wagener, der nach seiner Krankheit noch Trainingsrückstand hat.

Hinzu kam, dass die SGL durch acht Zeitstrafen 16 Minuten in Unterzahl spielen musste, aber auch diese Phasen meisterte. "Trotz der Niederlage - wir sind auf dem richtigen Weg", zeigte sich Kirchhoff zufrieden.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer