Mit einer sehr durchwachsenen Leistung gewinnt Haan am Ende aber doch klar mit 34:28 (19:13).

wza_1300x848_661752.jpeg
Philipp Schmalbuch muss sich gegen heftige Gegenwehr durchsetzen und erzielt einen seiner zehn Treffer.

Philipp Schmalbuch muss sich gegen heftige Gegenwehr durchsetzen und erzielt einen seiner zehn Treffer.

Stefan Fries

Philipp Schmalbuch muss sich gegen heftige Gegenwehr durchsetzen und erzielt einen seiner zehn Treffer.

Haan. Jürgen Tiedermanns Gestik wechselte nach dem Spiel seiner Haaner Verbandsliga-Handballer gegen den Tabellenletzten zwischen Kopfschütteln und Abwinken. Der Unitas-Trainer erlebte eine sehr durchwachsene Leistung seiner Mannschaft, die am Ende aber für einen 34:28 (19:13)-Heimerfolg reichte.

"Das war nix. Ich glaube aber, dass es ein Warnschuss zur rechten Zeit war und sich alle Spieler am Dienstag gegen Aufderhöhe anders präsentieren." Und nach dem Nachholspiel am Dienstag geht es am Samstag in Langenfeld um den Aufstieg.

Von der Universalkritik an der Mannschaft muss man allerdings Stefan Panthel, der in der ersten Halbzeit überragend spielte, und Philipp Schmalbuch, der in der zweiten Hälfte das Spiel an sich riss, ausnehmen. Ihnen war es zu verdanken, dass die Unitas nie wirklich in Gefahr geriet, wenn Dümpten auch in der zweiten Halbzeit noch auf 21:18 (37.) und 26:23 (50.) herankam.

Der Rest der Mannschaft blieb weit unter seiner Normalform. Besonders im Angriff verwarfen die Haaner einfach zu viele Chancen, wofür ihr Trainer allerdings nach außen ein gewisses Verständnis aufbrachte: "Nach vier Wochen Pause war das einfach ein sehr mühseliges Spiel."

Grünwald, Goeken (n.e.) - M. Panthel, St. Panthel (11), Ph. Schmalbuch (10/5), A. Schmalbuch (2), Kreisköther (3), Grewe (n.e.), Ramhofer (3/3), Kaminski (n.e.), Goldau (1), Hahn (1), Pütz

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer