Gegen den Tabellensechsten Borussia Mönchengladbach muss der TBW nur noch auf zwei Spieler verzichten.

Philipp Hinkelmann will auch gegen Mönchengladbach seine Treffsicherheit wieder unter Beweis stellen.
Philipp Hinkelmann will auch gegen Mönchengladbach seine Treffsicherheit wieder unter Beweis stellen.

Philipp Hinkelmann will auch gegen Mönchengladbach seine Treffsicherheit wieder unter Beweis stellen.

Archiv Simone Bahrmann

Philipp Hinkelmann will auch gegen Mönchengladbach seine Treffsicherheit wieder unter Beweis stellen.

Wülfrath. Wenn sich der Aufwärtstrend bei Handball-Oberligist TB Wülfrath bestätigt, dann dürfen sich die Fans am Samstag (19.30 Uhr, Sporthalle Fliethe) auf einen unterhaltsamen Abend freuen. Mit Borussia Mönchengladbach kommt der aktuell Tabellensechste in die Fliethe, mit dem Jurek Tomasik und seine Mannschaft noch eine offene Rechnung haben.

"Wir entwickeln uns Stück für Stück weiter. Diesen Weg müssen wir weiter gehen und auch im Spiel selbst vor allem mit Geduld agieren."

Jurek Tomasik, TBW-Trainer

Das Hinspiel in Gladbach verloren die Wülfrather äußerst unglücklich mit 25:26 und fühlten sich gerade in der Schlussphase durch die beiden Unparteiischen um einen möglichen Punktgewinn gebracht. "Das Hinspielergebnis wollen wir natürlich korrigieren und die Chancen dazu haben wir", sagt TBW-Trainer Tomasik und glaubt fest an die neugewonnene Stärke seiner Mannschaft. Den Optimismus zieht er aus den letzten beiden Auftritten seiner Spieler, die besonders gegen TuSEM Essen, trotz ihrer Niederlage, zu gefallen wussten.

"Wir entwickeln uns Stück für Stück. Diesen Weg müssen wir weiter gehen und auch im Spiel selbst vor allem mit Geduld agieren", erklärt Tomasik. Zudem fehlte im ersten Vergleich beider Teams mit Moritz Blau der Spieler beim TBW, der sich in prächtiger Verfassung präsentiert und Woche für Woche seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellt.

Personell sieht es am Samstag so gut aus wie lange nicht mehr. Mit dem Langzeitverletzten Michael Steffens und dem angeschlagenen Thomas Grugel fallen lediglich zwei Spieler aus. Torwart Dario Musacchio steht dagegen nicht mehr zur Verfügung. Der junge Keeper steckt im Abi-Stress und wird vorerst für die Reserve des TBW auflaufen.

Vor dem 15. Spieltag ist Wülfrath mit 8:20 Punkten Tabellenelfter. Mönchengladbach belegt Rang sechs (17:11 Punkte).

Im September 2009 gab es einen knappe Wülfrather Niederlage. Der TBW verlor in Mönchengladbach 25:26.

Zwar reisen die Gladbacher als Favorit an, doch der TBW scheint es in der jetzigen Phase selbst in der Hand zu haben. Spielt der Glaube an die eigenen Fähigkeiten mit, dann ist Wülfrath in der Lage, auch vermeintlich stärkere Teams zu schlagen. Der Druck, Punkte holen zu müssen, ist allerdings so groß wie noch nie in dieser Saison. Nur drei Punkte sind sie von einem Abstiegsplatz entfernt. Am Samstag wäre ein guter Zeitpunkt, den Aufwärtstrend endlich mit Punkten zu belohnen.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer