Haan fertigt schwache Hückeswagener 47:21 ab.

Wie hier André Schmalbuch zeigten alle Haaner vollen Einsatz.
Wie hier André Schmalbuch zeigten alle Haaner vollen Einsatz.

Wie hier André Schmalbuch zeigten alle Haaner vollen Einsatz.

Stefan Fries

Wie hier André Schmalbuch zeigten alle Haaner vollen Einsatz.

Haan. Dass die Unitas Haan den Tabellen-Vorletzten ASV Hückeswagen schlagen würde, war fast von vorneherein klar. Hückeswagen ist einfach zu schwach für diese Liga und steht gemeinsam mit der TSG Solingen schon jetzt quasi als Absteiger fest. Wie deutlich die Haaner Mannschaft von Jürgen Tiedermann die Aufgabe erledigte, verdient schon Respekt: Mit 47:21 (22:12) fertigte Haan die Gäste ab.

"Ich bin froh, dass die Jungs das Spiel ernst genommen haben", freute sich Tiedermann. "Gegen einen schwachen Gegner haben wir bis zum Ende durchgezogen." Und das, obwohl eigentlich schon weit vor der Halbzeit klar war, dass die Hückeswagener nichts zu bestellen hatten. Bis zum 12:9 hielten sie noch mit, doch spätestens beim 18:10 war der Fisch gegessen.

Doch die Unitas ließ selbst nach der Zehn-Tore-Halbzeitführung nicht nach, sondern hatte sichtlich Spaß daran, die Gäste zu demontieren. Trainer Tiedermann konnte trotzdem noch auf Nummer Sicher schalten: "Wir konnten angeschlagene Spieler dosiert einsetzen und Dominik Greve komplett schonen." Im Rückraum glänzte, wie schon in der Woche zuvor gegen Langenfeld, Bejamin Ramhofer, der mit zehn Toren, Haans erfolgreichster Werfer war.

Jürgen Tiedermann will den nun aufgenommenen Schwung seiner Mannschaft möglichst weiter mit in die Rückrunde hinein nehmen und kündigt an: "Wir werden das Tempo im Training noch einmal steigern.

Unitas Haan: Täubner - M. Panthel (5), A. Schmalbuch (5), Teusner (2), P.Schmalbuch (7), St. Panthel (7), Ramhofer (10/3), Kreisköther (1), Hahn (4), Sawatzki (3), Meis (3), Greve

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer