In der letzten Viertelstunde sorgen Mettmanns Damen in Neuss für einen klaren 33:24-Sieg.

Mettmann. Mettmann-Sports Handballdamen haben ihre Oberligabegegnung beim Neusser HV mit 33:24 gewonnen. Ohne Caro Fisch und Rocky Petridou taten sie sich am Anfang schwer und mussten Neuss mit 3:1 in Führung gehen lassen.

Über ein 7:7 arbeiteten sich die Mettmanner Damen von Trainer Christoph Schon bis zur 14. Minute auf 10:7 nach vorne. Dieser Vorsprung wurde bis zum 16:9 (24.) ausgebaut, ehe Neuss wieder besser in Tritt kam und auf 16:11 verkürzte.

Danach rückte das rein sportliche Geschehen in den Hintergurnd, als sich eine Neusser Spielerin schwer verletzte und mit Verdacht auf Kreuzbandriss vom Feld gebracht werden musste. Nach er langen Unterbrechung ließ Mettmann die Gastgeberinnen weiter heran kommen und ging nur noch mit einer 16:14-Führung in die Pause.

Ex-Neusserin Birgit Hölscher zeigt sich als starker Mettmanner Rückhalt

Neuss konnte Anfang der zweiten Halbzeit sogar noch auf 16:15 verkürzen, bevor ME-Sport wieder die Regis übernahm und sich bis auf 22:17 absetzte (40.). Beim Stand von 25:22 (45.) wechselte Christoph Schon die ehemalige Neusser Torhüterin Brigitta Hölscher ein, die nun zum großen Rückhalt des Mettmanner Teams wurde und großen Anteil am doch noch klaren 33:24-Sieg der Mettmannerinnen hatte.

Mettmann war nach Christoph Schons Meinung zu unbeweglich und man spielte einfach zu statisch: "Ich bin mit dem Sieg auswärts mit neun Toren Differenz zufrieden", zeigte sich Christoph Schon aber entspannt. Immerhin habe sich Neuss gegenüber der Hinrunde deutlich verstärkt. Sehr erfreut war der Trainer über den Einsatz von Dana Böhmer, die Caro Fisch gut vertrat.

Hölscher, Sklorz - Stemmler (2), Möller (2), Dörken (2), Gerits (4), Sabrina Fischer (10/2), Berger (3), Wagner (4), Swoboda (1), Höfig, Böhmer(4), Svenja Fischer (1)

Am nächsten Wochenende muss ME-Sport nach Süchteln, um weiter am Unternehmen "Aufstieg in die Regionalliga" zu arbeiten.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer