Der TV Ratingen ist in einer tiefen Krise. Nachdem die Mannschaft 25:32 gegen TV Kapellen verloren hat, sollen jetzt Konsequenzen gezogen werden.

TVR-Trainer Manfred Brunke ist über die derzeitige Situation seiner Mannschaft alles andere als erfreut. Nach dem Spiel gegen TV Kapellen verschlug es ihm die Sprache.
TVR-Trainer Manfred Brunke ist über die derzeitige Situation seiner Mannschaft alles andere als erfreut. Nach dem Spiel gegen TV Kapellen verschlug es ihm die Sprache.

TVR-Trainer Manfred Brunke ist über die derzeitige Situation seiner Mannschaft alles andere als erfreut. Nach dem Spiel gegen TV Kapellen verschlug es ihm die Sprache.

Pierre-Claude Hohn

TVR-Trainer Manfred Brunke ist über die derzeitige Situation seiner Mannschaft alles andere als erfreut. Nach dem Spiel gegen TV Kapellen verschlug es ihm die Sprache.

Ratingen. Was nützen all die Mannschaftssitzungen, bei dennen die Spieler brav versprechen, künftig alles besser zu machen? Offenbar nichts. Denn die Worte erwiesen sich auch im Kellerderby beim TV Kapellen als leere Hülsen. Denn der Handball-Oberligist TV Ratingen verlor die Partie 25:32 (14:15) und musste damit den Vorletzten TV Kapellen an sich vorbeiziehen lassen.

Massive Kritik kommt aus den eigenen Reihen

Dominik Schwaab sprach von einem leblosen Haufen. "So etwas habe ich in den zwölf Jahren, die ich beim TV Handball spiele, noch nicht erlebt", sagte der Torwart verbittert.

Damit traf er den Nagel auf dem Kopf. Lediglich kurz nach der Pause kam so etwas wie Leben ins Ratinger Spiel. Da ging der TV Ratingen sogar mit 16:15 in Führung. Doch es sollte sich nur um ein kleines Strohfeuer handeln. Schon bald verfielen die Gäste wieder in ihren alten Trott. Kaum jemand war bereit, aufopferungsvoll für den anderen mitzukämpfen oder kämpferisch an den Ball zu gehen.

Die logische Konsequenz: Der Gastgeber nutzte die Ratinger Schwächen und war schnell auf 20:16 davongezogen. Als der TV Kapellen fünf Minuten vor dem Abpfiff auf 28:23 erhöhte, war die Partie endgültig entschieden.

Ärgerlich ist die Niederlage auch deshalb, weil die Partie ein schwaches Niveau hatte. "Noch nie war es so leicht, in Kapellen zu gewinnen", sagte Dominik Schwaab.

Jetzt müssen beim TVR schnell Konsequenzen gezogen werden

Trainer Manfred Brunke war völlig konsterniert und nicht ansprechbar. Für Abteilungsleiter Thomas Oberwinster ist nun Handlungsbedarf angesagt. "Es muss jetzt ganz schnell etwas passieren. Irgendwie ist die Mannschaft von einem Virus befallen, der bekämpft werden muss. Unsere Mannschaft, deren Spieler bei uns kaum etwas verdienen können, lebt seit eh und je vom Teamgeist. Damit sind wir immer gut gefahren und haben viel Anerkennung gewonnen. Das werden wir uns nicht kaputtmachen lassen. Deshalb ist die Zeit der leeren Worthülsen vorbei. Es muss und wird etwas geschehen. Und zwar schnellstens", sagt Thomas Oberwinster.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer