Die Spieler des Ausrichters 1. FC Wülfrath sind gewarnt: Wenn sie beim Niederberg-Cup in der Vorrunde scheitern, müssen sie am Sonntag Getränke verkaufen.

wza_1255x1500_428727.jpeg
Daniele Varveri wird dem 1. FC Wülfrath wahrscheinlich in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen, da sich seine Knieverletzung als schwerwiegender als gedacht erwiesen hat.

Daniele Varveri wird dem 1. FC Wülfrath wahrscheinlich in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen, da sich seine Knieverletzung als schwerwiegender als gedacht erwiesen hat.

Jürgen Venn

Daniele Varveri wird dem 1. FC Wülfrath wahrscheinlich in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen, da sich seine Knieverletzung als schwerwiegender als gedacht erwiesen hat.

Wülfrath. Eines ist für den Vorsitzenden des 1. FC Wülfrath, Michael Massenberg, klipp und klar: Wenn seine Mannschaft am Samstag zum Niederbergischen Hallenfußball-Turnier antritt, darf sie sich nicht so präsentieren wie im vergangenen Jahr. Da war der Ausrichter schon in der Vorrunde sang- und klanglos ausgeschieden.

"Wenn das wieder vorkommt, dann heißt es: den Helfern helfen", kündigt Massenberg an. "Das heißt, am Sonntag ist normales Training, und danach müssen die Spieler hinter die Kuchentheke oder Zapfen. Ich gehe aber davon aus, dass wir am Sonntag mit dabei sind."

Einen eindeutigen Favoriten sieht FCW-Chef Michael Massenberg nicht

Vier Mannschaften sind in diesem prestigeträchtigen Kräftemessen in den vier Gruppen gesetzt: Titelverteidiger SC Velbert (Bezirksliga), TVD Velbert (Bezirksliga), SSVg Heiligenhaus (Landesliga) und Ausrichter 1. FC Wülfrath (Niederrheinliga).

Auf einen Favoriten will sich Massenberg nicht festlegen, er nennt zwei: "Heiligenhaus und SC Velbert präsentieren sich immer sehr gut in der Halle. Ich schätze beide als sehr stark ein." Die Velberter Mannschaften haben einen weiteren Vorteil: Sie konnten sich bei ihrer Stadtmeisterschaft schon auf Hallenbedingungen einstellen.

Natürlich macht sich auch der 1. FC Wülfrath als Gastgeber und klassenhöchster Verein berechtigte Hoffnungen auf den Titel. "In der Halle ist aber alles möglich. Da gelten eigene Gesetze", sagt der FCW-Vorsitzende. Dabei haben sich die Wülfrather einen zusätzlichen Klotz ans Bein gebunden. Die 1. Wülfrather Mannschaft hat es in Gruppe 4 mit vier statt drei Gegnern zu tun.

Hiobsbotschaft vor dem Turnier: Daniele Varveri fällt lange aus

Eine Hiobsbotschaft ereilte die Wülfrather kurz vor dem Turnier: Mittelfeldspieler Daniele Varverin, der nach seiner Operation diese Woche beim Trainingsstart erstmals wieder im Kader war, fällt erneut aus. Varveri hatte nach dem Training über Schmerzen geklagt und wurde von Bayer Leverkusens Vereinsarzt untersucht, der einen Knorpelschaden diagnostizierte.

Nun werde zum zweiten Mal operiert, berichtet Massenberg: "Er fällt wahrscheinlich die komplette Rückserie aus. Das ist ein harter Schlag." Etwas tröstlich: Thomas Hobucher und Mladen Kovacic sind wieder fit. Massenberg: "Wir wollen hoffen, dass es so bleibt."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer