Oberligist ME-Sport fuhr in Duisburg den dritten Erfolg in Serie ein.

Oberligist ME-Sport fuhr in Duisburg den dritten Erfolg in Serie ein.
Die Haaner Adler von Coach André Wernicke bleiben trotz Remis in Alpen Spitzenreiter. Archiv

Die Haaner Adler von Coach André Wernicke bleiben trotz Remis in Alpen Spitzenreiter. Archiv

ola

Die Haaner Adler von Coach André Wernicke bleiben trotz Remis in Alpen Spitzenreiter. Archiv

Kreis Mettmann. Mit dem überraschenden 31:30 (17:19)-Erfolg bei der GSG Duisburg feierten die ME-Sport-Handballerinnen ihren dritten Sieg in Folge und scheinen ihre Startschwierigkeiten endgültig abgelegt zu haben. Beim Tabellenführer der Oberliga trat die Mannschaft von Trainerin Stefanie Veermann erstmals auch in der Breite als eine Einheit auf und ließ sich von der 6:0-Deckung der Gastgeber nicht verunsichern. erd

Kurz vor dem Ende fiel der Ausgleich durch Siebenmeter

Mit 28:28 (14:14) endete die Begegnung der Haaner Verbandsliga-Handballerinnen bei der HSG Alpen/Rheinberg. In der Schlussphase wurde es nach munterem Hin und Her noch richtig spannend. Haan führte mit 27:24, doch Alpen kam noch einmal heran. 40 Sekunden vor dem Abpfiff hatten die Adler knapp mit 28:27 die Nase vorn. Dann bekamen die Gastgeber einen Siebenmeter zugesprochen, den sie verwandelten. Haan bleibt trotz des Remis Tabellenführer. K.M.

Haaner Reserve deklassiert Kaarst/Büttgen mit 43:24

Die Revanche für die 14:21-Niederlage in der vergangenen Verbandsliga-Runde ist der Haaner Zweitvertretung mit dem 43:24 (20:12) bei der HG Kaarst-Büttgen eindrucksvoll gelungen. Von Beginn an nahmen die Gäste das Heft in die Hand, nach dem Seitenwechsel verlief die Begegnung einige Minuten ausgeglichen, dann schalteten die Haanerinnen einen Gang höher und ließen sich auch von taktischen Spielchen des Gäste-Coaches nicht beeindrucken. K.M.

Damen des TV Ratingen scheitern am Tabellenersten Witzhelden

In der Verbandsliga hat der Aufsteiger TV Ratingen es nicht geschafft, den Tabellenführer TV Witzhelden zu stürzen. Die Ratingerinnen waren völlig unterlegen und verloren ihr Heimspiel mit 21:36 (9:16). Immerhin stellt Ratingen hinter Witzhelden den zweitbesten Angriff der Liga. Verena Meschig (6), Ronja Mantyk (5) und Yenia Trippel waren die besten Werferinnen. wm

Ratinger Herren gewinnen ohne Glanz gegen das Schlusslicht

Die Pflicht ist erfüllt, der TV Ratingen wurde seiner Favoritenrolle gerecht im Verbandsliga-Heimspiel gegen das weiter sieglose Schlusslicht HSG Mülheim und gewann ungefährdet 34:24 (20:11). Nach 33 Minuten lagen die Ratinger mit 23:13 vorne. Da lag gegen das schwache Schlusslicht ein Kantersieg erster Güte in der Luft. Die Restspielzeit ließen die Grün-Weißen allerdings in aller Ruhe angehen – und vielleicht war das gut so, denn nächster Gegner ist auswärts der Tabellenführer SG Langenfeld II (12. Dezember). wm

SG Ratingen II kassiert eine überraschende Niederlage

Die Reserve der SG Ratingen kassierte in eigener Halle eine 22:24 (11:12)-Niederlage gegen den Verbandsliga-Geheimfavoriten MTG Horst. Alex Enders erhielt vier Minuten vor Schluss (21:23) bei einem Ballverlust eine Zeitstrafe wegen Meckerei. In Unterzahl waren die starken Gäste nicht mehr zu bremsen. wm

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer