Der Tabellenerste SF Baumberg tritt beim Zweiten Cronenberger SC an.

Der Tabellenerste SF Baumberg tritt beim Zweiten Cronenberger SC an.
Baumbergs Ludwig Kofo Asenso soll in der Abwehr für Sicherheit sorgen und vorne bei Standard-Situationen gefährlich werden.

Baumbergs Ludwig Kofo Asenso soll in der Abwehr für Sicherheit sorgen und vorne bei Standard-Situationen gefährlich werden.

Ralph Matzerath

Baumbergs Ludwig Kofo Asenso soll in der Abwehr für Sicherheit sorgen und vorne bei Standard-Situationen gefährlich werden.

Monheim. Der Weg des Fußball-Landesligisten SF Baumberg (SFB) führt bergab. Ziemlich sicher sogar. Das hat aber nicht direkt etwas damit zu tun, wie das Spitzenspiel am Sonntag (15 Uhr) beim Cronenberger SC ausgeht. Um das Gelände des Horst-Neuhoff-Sportplatzes zu erreichen, werden die Baumberger in Wuppertal von der Hauptstraße abbiegen müssen. Dann geht es relativ steil nach unten.

Baumbergs Trainer Salah El Halimi freut sich auf ein „schönes Spiel“

Natürlich hofft SFB-Trainer Salah El Halimi trotzdem, dass unter dem Strich die Richtung stimmt – weil er sich sehr auf die Partie freut: „Das ist doch ein echt schönes Spiel.“ Schließlich handelt es sich um das Gipfeltreffen zwischen dem Ersten Baumberg und dem Zweiten Cronenberg. El Halimi wäre nicht El Halimi, wenn er nicht eindringlich auf die Unwägbarkeiten des Sports hinweisen würde. „Uns erwartet ein Riesentanz“, vermutet der 39-Jährige, den selbst die starke Statistik seines Teams nicht zum Überschwang verleiten kann.

Nach zehn Spielen steht Baumberg mit 28 Punkten und 38:13 Toren ganz oben. Der Vorsprung auf den ersten Verfolger Cronenberg (22) beträgt sechs Zähler. Und im Torverhältnis (23:11) liegt der SC ebenfalls zurück. Der SFB-Coach warnt trotzdem: „Die haben zu Hause alle fünf Spiele gewonnen. Vielleicht sind wir die Ersten, die daran etwas ändern können. Das wäre super. Wir fahren dahin, um den Abstand zu halten. Wenn wir einen Punkt holen, wäre das richtig gut.“

Ein Problem des Tabellenführers in der jüngeren Vergangenheit: Die Mannschaft genehmigte sich in der Konzentration längere Lücken. Cronenberg könnte einer der Widersacher sein, der solche Durchhänger vielleicht besonders konsequent nutzt. Möglicherweise wird der Tabellenführer noch mehr als sonst über seine offensiven Qualitäten kommen müssen als ohnehin schon, denn hinten sind die nächsten Sorgen da.

Zuletzt musste Kosi Saka, der zuvor innen und auf der linken Seite ausgeholfen hatte, nach rechts rücken. Nun erlitt Saka im Training eine Muskelverletzung, so dass er zu ersetzen ist – möglicherweise durch Wiren Bhaskar.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer