16 Mannschaften ermitteln beim traditionellen Turnier in der Fliethe den Niederbergischen Hallenmeister.

fussball
Am Wochenende geht’s in Wülfrath zur Sache.

Am Wochenende geht’s in Wülfrath zur Sache.

Stefan Fries

Am Wochenende geht’s in Wülfrath zur Sache.

Wülfrath. Seit Jahren ist das Niederbergische Hallenmasters in der Sporthalle an der Fliethe ein fester Termin im Wülfrather Fußballkalender. Wie der Name schon sagt, treten hier Mannschaften aus dem gesamten Niederbergischen Raum an. Am Samstag beginnt das Adolf-Lutz-Gedächtnisturnier. Bis Sonntagnachmittag spielen 16 Mannschaften um den Titel des Niederbergischen Hallenmeisters 2011.

Bei den Velbertern ist Wiedergutmachung angesagt

Zu den Favoriten zählt neben dem Gastgeber und Titelverteidiger 1. FC Wülfrath auch die SSVg Velbert. Der NRW-Ligist hat noch eine Scharte von der Stadtmeisterschaft auszuwetzen. Vor gut einer Woche schied die SSVg bereits in der Gruppenphase aus. Wer die Stadtmeisterschaft verfolgt hat, wird in Wülfrath einige bekannte Gesichter wiedererkennen. Gleich sieben Mannschaften aus Velbert treten auch in Wülfrath an. Darunter ist der ambitionierte Bezirksligist FC Tönisheide, der in der Punkterunde um den Aufstieg mitspielt. Beim Hallenmasters werden die Ambitionen aber nicht so groß sein. Für Tönisheide hatte die Stadtmeisterschaft in Velbert Priorität. „In Wülfrath werden die spielen, die in Velbert nicht so zum Zug gekommen sind“, kündigt FCT-Trainer Thomas Scharf an. Trotzdem ist mit dem FCT zu rechnen. Denn die technischen Stärken der Mannschaften kommen in der Halle besonders zum Tragen.

Die 16 Teams sind in vier Vierer-Gruppen aufgeteilt worden. Die jeweils zwei besten Mannschaften jeder Gruppe treten morgen zunächst in der Zwischenrunde an, die wiederum in zwei Vierer-Gruppen aufgeteilt ist. Die ersten beiden jeder Gruppe ziehen in das Halbfinale ein und kämpfen dann um den Einzug in das Endspiel. Los geht es am Samstag um 10 Uhr. Gegen 16 Uhr sollen dann alle Gruppenspiele beendet sein. Am Sonntag beginnt die Zwischenrunde um 11 Uhr. Mit dem Finale ist gegen 15 Uhr zu rechnen.

Im vergangenen Jahr sicherte sich der FCW den Titel souverän. Tönisheide wurde damals Zweiter. Am Sonntag kann es wieder zu einem Finale zwischen beiden Mannschaften kommen, denn sie haben gute Chancen, die Gruppenphase zu überstehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer