Velbert siegt in Wattenscheid mit 4:0. Bliebe es dabei, dass mit Kleve nur ein West-Verein aus der Regionalliga-West absteigt, wäre auch der 15. Platz der NRW-Liga sicher.

Velbert. Organisatorisch ist bereits alles für einen Verbleib in der NRW-Liga geregelt: Die SSVg Velbert hat vom Verband die Lizenz erhalten. Jetzt muss nur weiterhin das Sportliche stimmen. Und es stimmt: Mit einem deutlichen 4:0 (1:0)-Sieg kehrt die SSVg Velbert von der SG Wattenscheid 09 zurück und behält mit Platz 15 (38 Punkte) eine hervorragende Ausgangsposition für den letzten Spieltag. Wenn im Heimspiel am Sonntag gegen Schermbeck ein weiterer Sieg folgt, wäre der Klassenerhalt für Velbert sicher.

Bliebe es dabei, dass mit Kleve nur ein West-Verein aus der Regionalliga-West absteigt, wäre auch der 15. Platz der NRW-Liga sicher. Doch auf Schützenhilfe will sich SSVg-Trainer Marek Lesniak nicht verlassen: "Wir müssen gewinnen, um hundertprozentig sicher zu gehen. Und dafür werden wir alles tun."

Auch in Wattenscheid haben die Velberter nach verhaltenen ersten 20 Minuten alles für einen Sieg getan. Zunächst machte sich Tuncay Aksoy selbst ein Geburtstagsgeschenk (39.), dann erhöhte Sebastian Janas auf 2:0 (52.). "Erst nachdem wir schon 3:0 geführt haben, ist Wattenscheid zweimal gefährlich geworden. Aber Julian Schmahl hat beide Male sehr gut reagiert", lobte Lesniak den 19-jährigen Schlussmann.

Zu einem Sonderlob für Daniel Nigbur, der mit seinen Saisontreffern 21 (81.) und 22 (89.) in Wattenscheid auf bestem Weg zur Torjäger-Kanone ist, konnte sich der Trainer dagegen nicht durchringen.

"Wenn er die drei Hundertprozentigen vorher gemacht hätte, würde ich sagen: Das war überragend", grantelte Lesniak und lobte stattdessen die Teamleistung.

Schmahl - Eraslan, Winterpacht, Steegmann, Lyttek - Dittrich, Levering (72. Buttgereit), Reucher (86. Kalayci), Janas - Aksoy (77. Velardi), Nigbur

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer