Daniel Nigbur trifft beim Sieg gegen die Alemannia vor 800 Fans dreimal.

wza_1500x922_679610.jpeg
Sebastian Janas (l.) auf dem Weg zum 5:0.

Sebastian Janas (l.) auf dem Weg zum 5:0.

Dirk Thomé

Sebastian Janas (l.) auf dem Weg zum 5:0.

Velbert. Es war eine Saison mit einigen Höhen und vielen Tiefen, doch am vorletzten Spieltag der NRW-Liga hat die SSVg Velbert den Klassenerhalt geschafft. "Wir mussten lange zittern, aber jetzt können wir endlich in Ruhe für die neue Saison planen", sagte Ralf Koeppe, 2.Vorsitzender der SSVg, nach dem 5:0 (2:0)-Sieg gegen Alemannia Aachen II.

Dass der Sieg etwas zu hoch ausfiel, interessierte weder die Verantwortlichen, noch die Mannschaft und schon gar nicht die 800 Fans, die der Einladung des Trikotsponsors gefolgt und ins Stadion Sonnenblume gekommen waren. Sie erlebten im letzten Heimspiel der Saison fünf Tore und einen verdienten Sieg.

Daniel Nigbur, der in dieser Saison häufig verletzt passen musste, zeigte seine ganze Klasse und stellte mit seinem Doppelpack (21./26.) die Weichen auf Sieg. Der SSVg-Stürmer erhöhte nach einer Stunde auf 3:0, ehe Sven Barton (65.) und Sebastian Janas (73.) zum Endstand trafen und der SSVg somit den 13. Tabellenplatz (43 Punkte) bescherten.

SSVg Velbert: Schmahl - Mondello, Eraslan, Winterpacht, Kohlhaas, Reucher (71.Kaya), Badur (76. Lyttek), Barton, Steegmann, Nigbur, Janas (83. Levering)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer