Baumberg wandelt in Essen einen 0:2-Rückstand in einen 3:2-Sieg um.

Als zweifacher Torschütze hatte Necati Ergül entscheidenden Anteil am Baumberger Sieg. 
(Archiv
Als zweifacher Torschütze hatte Necati Ergül entscheidenden Anteil am Baumberger Sieg. (Archiv

Als zweifacher Torschütze hatte Necati Ergül entscheidenden Anteil am Baumberger Sieg. (Archiv

Stefan Fries

Als zweifacher Torschütze hatte Necati Ergül entscheidenden Anteil am Baumberger Sieg. (Archiv

Monheim. Ihre zwei Gesichter zeigten die Sportfreunde Baumberg beim 3:2 (0:2)-Sieg im Fußball-Niederrheinligaspiel bei der Zweitvertretung von Rot-Weiß Essen. So waren die Gäste im ersten Abschnitt überhaupt nicht präsent.

"Essen hätte vor der Pause das Spiel klar machen müssen. Wenn es zur Halbzeit 5:1 für RWE gestanden hätte, wäre das in Ordnung gewesen. Die Mannschaft hat gespielt wie auf einer Kaffeefahrt", analysierte Baumbergs Trainer Jörg Vollack die ersten 45 Minuten völlig zutreffend.

Vollack-Elf steht in der ersten Halbzeit mächtig unter Druck

So klärte Tobias Bergen in der 10. und 12. Minute mit Fußreflexen vor den einschussbereiten Essener Angreifern. In der 18. Minute wurde ein Ball noch an die Latte abgewehrt, bevor nach einer Ecke in der 20. Minute die überfällige Essener Führung fiel. Baumbergs einzige Möglichkeit besaß in der 32. Minute Louis Klotz, der mit seinem Torschuss nach Flanke von Salah El Halimi, dem auffälligsten Baumberger Spieler, am Essener Keeper scheiterte.

In der 44. Minute lief ein Essener Angreifer allein auf Bergen zu, verzog den Ball aber ans Außennetz. Nach einem Pressschlag mit Reindolf Adu reagierten die Essener Angreifer am schnellsten und erzielten mit einem Schuss ins lange Eck die 2:0-Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel stand dann eine völlig anders agierende Baumberger Mannschaft auf dem Feld. Sie nahm die Zweikämpfe an und erhöhte den Druck auf Essen immer mehr. In der 60. Minute wurde ein Tor von Necati Ergül wegen angeblichen Abseits nicht anerkannt, eine Minute später erzielte Ergül dann doch nach Flanke von Fabian Nowak, diesmal aus klarem Abseits, den Anschlusstreffer zum 1:2.

SFB: Bergen, Adu, Bryks, Knezevic, El Halimi, Ergül, Nowak, Schörnich (45. Hergesell), Cuskarevski, Klotz (72. Rohrbeck), Löber (45. Kepper)

Nach einem Foul an der Strafraumgrenze sah Adu die rote Karte, auch hier wirkte der Schiedsrichter nicht überzeugend. Selbst mit zehn Mann machten die Sportfreunde weiter Druck. So wurde Ergül in der 73. Minute vom Torwart im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Kosta Knezevic sicher.

Der Trainer ist letztlich doch noch zufrieden

Und in der 88. Minute setzte sich Nick Rohrbeck auf der rechten Seite durch, seine Flanke verwandelte erneut Ergül per Kopf zum Baumberger Siegtreffer. "In der zweiten Hälfte haben wir gezeigt, was wir leisten können. Meine Mannschaft hat wohl meine Pausenworte verstanden, und so geht der Sieg letztlich in Ordnung", fiel das Fazit von Vollack nach dem Spiel doch noch zufrieden aus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer