Das Team von Trainer Alfonso del Cueto kommt gegen den SV Uedesheim nicht über ein 0:0 hinaus.

fussball-oberliga
Yannic Melis vergab gegen Uedesheim eine Torchance.

Yannic Melis vergab gegen Uedesheim eine Torchance.

Archiv

Yannic Melis vergab gegen Uedesheim eine Torchance.

Ratingen. Ein 0:0 der ganz schwachen Sorte sahen die Zuschauer am Sonntag im Ratinger Stadion. Die Partie zwischen Ratingen 04/19 und dem SV Uedesheim hatte kaum erwärmende Szenen zu bieten. Zum Glück hatte der Frühling erste zaghaften Boten geschickt, so dass die Zuschauer nicht erfroren.

Jugendspieler Marin Bilobrik macht seine Sache gut

„Das war das schwächste Spiel, seit ich hier Trainer bin“, sagte 04/19-Trainer Alfonso del Cueto. Seine Mannschaft stellte sich gestern von alleine auf. Nachdem bereits sieben Spieler ausgefallen waren, musste auch noch Stürmer Ferhat Ülker verletzt absagen. Der für ihn stürmende Ismail Cakici blieb wie viele seiner Mitspieler blass.

Die Not bei 04/19 ist zurzeit sogar so groß, dass mit Marin Bilobrik ein A-Jugendlicher sein Debüt in der Startelf gab. Vergangene Woche durfte er bereits ein paar Minuten Oberligaluft schnuppern. Er machte seine Sache auf der linken Seite recht gut. Er durfte sogar einige Ecken und Freistöße treten.

Die besten beiden Szenen in der ersten Hälfte hatten sich beide Mannschaften für die Schlussphase aufgehoben. Zunächst traf Uedesheims Benedikt Günther ins Ratinger Tor. Doch Schiedsrichter Sebastian Lattberg hatte richtig auf Abseits entschieden. Auf der Gegenseite schlug Daniel Rehag einen Freistoß in den Uedesheimer Strafraum. Der Ball tippte auf und sprang ohne Einwirkung eines Spielers an die Latte. Dies sollte Rehags beste Szene bleiben, der wie viele Stammkräfte schwach blieb.

„Von einigen Spielern habe ich heute mehr erwartet“, sagte Ratingens Vorsitzender Jens Stieghorst. Damit meinte er neben Rehag auch Ahmet Isiklar, der in dieser Saison nur noch ein Schatten vergangener Tage ist. Dabei hatte Isiklar die beste Ratinger Chance im gesamten Spiel. Seinen Schuss aus 19 Metern lenkte Uedesheims Torwart Dustin Gottlebe zur Ecke ab. Sonst war von Isiklar nichts zu sehen.

Del Cueto: „Wir haben hinten sehr gut gestanden“

Besser war da schon sein Mitspieler auf der Sechser-Position, Yannic Melis. Er hatte seine beste Szene als er sich Mitte der zweiten Hälfte bis in den Uedesheimer Strafraum vortankte und auf das lange Eck zielte. Ihm fehlte es jedoch an Präzision, und so hoppelte der Ball ins Seitenaus.

Nach ziemlich genau 90 Minuten hatte der Schiedsrichter dann genug gesehen und erlöste Zuschauer und wohl auch die Spieler von diesem Spiel. „Vorne waren wir heute nicht so stark. Hinten haben wir sehr gut gestanden“, sagte del Cueto.

Viel Zeit, über die Partie nachzudenken, haben die Ratinger nicht. Bereits Mittwoch müssen sie in Hiesfeld ran. „Bis dahin müssen wir die Spieler wieder aufbauen“, so del Cueto, der ein schweres Spiel erwartet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer