Anastasios Papoulidis könntedie Lücke im FCW-Mittelfeld schließen.

Undiszipliniertheiten sind schuld daran, dass Taufik Butziat Wülfrath verlässt. (Archiv
Undiszipliniertheiten sind schuld daran, dass Taufik Butziat Wülfrath verlässt. (Archiv

Undiszipliniertheiten sind schuld daran, dass Taufik Butziat Wülfrath verlässt. (Archiv

Simone Bahrmann

Undiszipliniertheiten sind schuld daran, dass Taufik Butziat Wülfrath verlässt. (Archiv

Wülfrath. "Der Schneefall hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht", sagt Frank Kurth, Trainer des Fußball-Niederrheinligisten 1.FCWülfrath, vor dem ersten Spiel nach der Winterpause am Sonntag beim SV Hönnepel-Niedermörmter.

"Das Training ist alles andere als optimal verlaufen." Doch es kann gut sein, dass Kurth und seine Mannschaft noch ein paar Tage mehr Zeit haben, diese Defizite aufzuarbeiten. Denn der FCW-Vorsitzende Michael Massenberg hat bereits seine Fühler in Richtung Hönnepel ausgestreckt und rechnet mit einer Spielabsage.

Der griechische Neuzugang hat zuvor bei der SSVg Velbert trainiert

In der gleich zum Start der Endphase der Saison bevorstehenden "englischen Woche" trifft der FCW nur drei Tage später auf den KFC Uerdingen, der dann zum ersten Mal mit seinem Starstürmer Ailton auflaufen will. Es werden mehr als 5000 Zuschauer erwartet.

"In Krefeld hat es nicht ansatzweise so geschneit wie hier. Ich gehe stark davon aus, dass diese Partie unsere erste im Fußballjahr 2010 sein wird", schätzt Massenberg.

Nicht mit dabei sein wird allerdings Taufik Butziat. Ähnlich wie bei seinen vergangenen Stationen in Cronenberg, Radevormwald oder Ratingen hat sich der Spielmacher auch in Wülfrath durch Undiszipliniertheiten selbst ins Abseits gedrängt.

Trainer Frank Kurth beorderte den erst vor der laufenden Saison an den Erbacher Berg gewechselten Mittelfeldregisseur vorübergehend in die zweite Mannschaft, worauf dieser sich nicht einlassen wollte. "Er hat gewisse Freiheiten überzogen. Unzufriedene und Reisende soll man nicht aufhalten", lautet Massenbergs Kommentar.

Die Lücke im Mittelfeld könnte Anastasios Papoulidis schließen, für den seit Mitte dieser Woche die offizielle Spielberechtigung des Verbandes vorliegt. Der 20-jährige Grieche spielte zunächst beim Bonner SC, dann beim VfL Leverkusen.

Zuletzt trainierte er bei NRW-Ligist SSVg Velbert mit, jedoch fehlte ihm die Erfahrung für ein langfristiges Engagement beim Nachbarverein des FCW. "Wir freuen uns sehr über diese Verpflichtung. Er zeigt im Training gute Ansätze und bringt die Voraussetzungen für diese Liga mit", sagt Massenberg.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer