Am Sonntag soll die Mannschaft von Trainer Karl Weiß beim Wuppertal SV spielen. Sollte es allerdings noch mehr schneien, wird das Spiel abgesagt.

Der Rasenplatz am Stadionring ist gesperrt. Deshalb müssen die 04/19-Spieler auf andere Plätze zum Trainieren ausweichen. Wegen der gesperrten Anlage mussten in den letzten Wochen immer wieder Spiele abgesagt werden.
Der Rasenplatz am Stadionring ist gesperrt. Deshalb müssen die 04/19-Spieler auf andere Plätze zum Trainieren ausweichen. Wegen der gesperrten Anlage mussten in den letzten Wochen immer wieder Spiele abgesagt werden.

Der Rasenplatz am Stadionring ist gesperrt. Deshalb müssen die 04/19-Spieler auf andere Plätze zum Trainieren ausweichen. Wegen der gesperrten Anlage mussten in den letzten Wochen immer wieder Spiele abgesagt werden.

Pierre-Claude Hohn

Der Rasenplatz am Stadionring ist gesperrt. Deshalb müssen die 04/19-Spieler auf andere Plätze zum Trainieren ausweichen. Wegen der gesperrten Anlage mussten in den letzten Wochen immer wieder Spiele abgesagt werden.

Ratingen. Wird es für Niederrheinligist Ratingen 04/19 am Sonntag bei der Zweitvertretung des Wuppertaler SV Borussia (Sonntag, 15 Uhr) die Premiere in den Meisterschaftsbetrieb 2009 geben, oder macht der erneute Wintereinbruch auch diesen Termin zunichte? Im Moment jedenfalls sieht es nicht danach aus, dass die Mannschaft um Trainer Karl Weiß auf den Platz geht. Denn wenn die Wetterprognosen zutreffen, dann werden ein neuerlicher Temperatursturz und weitere Schneefälle auch dieses Spiel kippen.

Auf jeden Fall haben die Wuppertaler Verantwortlichen schon einmal Vorsorge getroffen und die Partie von der heimischen Sportanlage "Am gelben Sprung" auf den Kunstrasenplatz an der Nevigeser Straße verlegt. "Wenn es jedoch weiterhin Schneefälle geben wird, dann müssen wir auch diese Partie absagen. Zurzeit liegt noch eine Schneedecke von 15 Zentimetern auf dem Kunstrasen. Die endgültige Entscheidung, ob gespielt wird oder nicht, fällt am Freitag.

In Ratingen sind alle Plätze, außer den beiden Kunstrasen in Tiefenbroich und Lintorf, von der Stadt gesperrt. Somit ist auch für Ratingen 04/19 an einen normalen Trainingsbetrieb nicht zu denken. Wären da nicht andere Ratinger Vereine, die ihren Platz zur Verfügung stellen, wie zum Beispiel der ASV Tiefenbroich und auch Rot Weiß Lintorf.

04/19-Trainer Karl Weiß freut sich über so viel Hilfsbereitschaft. "Montags sind wir in Lintorf, und mittwochs und freitags können wir in Tiefenbroich zumindest eine Hälfte des Platzes in Anspruch nehmen. Das ist doch schon mal etwas."

Immer noch viele Verletzte aus der Stammformation

Wenn doch am Sonntag gespielt wird, kann Karl Weiß jedoch immer noch nicht seine Stammformation aufbieten. Daniel Rehag (Leistenverletzung) und Eser Karadag (Meniskusoperation) werden noch mindestens zwei Wochen ausfallen. Torjäger Taufik Butziat ist noch bis Ende Februar wegen seines Wechsels von Cronenberg nach Ratingen gesperrt. Erfreulich ist, dass mit Patrick Ziegler, der vom KFC Uerdingen ausgemustert wurde, ein Ratinger den Weg zurück in seine Heimat gefunden hat. Der 23-Jährige, der schon für den VfB Speldorf und die Zweitvertretung des VfL Bochum die Schuhe schnürte, hat sich überraschend für 04/19 entschieden. "Patrick ist eine sinnvolle Ergänzung für unser offensives Mittelfeld. An ihm werden wir bestimmt noch viel Freude haben", sagt Karl Weiß. Die Zweitvertretung des WSV hat der Coach beim 4:0-Auswärtssieg am vergangenen Sonntag in Schonnebeck beobachtet und zeigt sich mächtig beeindruckt. "Da hatte der Gastgeber nicht den Hauch einer Chance. Die junge WSV-Truppe ist sehr spiel- und laufstark, da müssen wir schon einen guten Tag erwischen, um bestehen zu können. Ich bin jedoch überzeugt, dass wir drei Punkte mitnehmen."

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer