Dem Trainer von Ratingen 04/19 steht der komplette Kader zur Verfügung.

wza_1500x848_559691.jpeg
Ratingens Trainer Karl Weiß warnt sein Team vor dem starken Aufsteiger Vfl Rhede. Archiv

Ratingens Trainer Karl Weiß warnt sein Team vor dem starken Aufsteiger Vfl Rhede. Archiv

Pierre-Claude Hohn

Ratingens Trainer Karl Weiß warnt sein Team vor dem starken Aufsteiger Vfl Rhede. Archiv

Ratingen. Wenn Karl Weiß, Trainer des Fußball-Niederrheinligisten Ratingen 04/19, an seiner Aufstellung für das Spiel am Sonntag gegen den VfL Rhede (15 Uhr, Ratinger Stadion) feilt, wird es ihm dieses Mal besonders schwer fallen, elf Spieler für die Startformation zu benennen. Der Grund: Er hat ein Luxusproblem. Erstmals in dieser Saison kann Weiß auf alle 19Feldspieler plus seine zwei Torhüter zurückgreifen.

"Ich muss zehn Spielern sagen, dass sie - obwohl sie gut trainiert haben - nicht in der Startelf oder sogar nicht mal im Kader stehen." Das sei weder für ihn noch für sein Team einfach. Doch das nehme er gerne in Kauf, wenn dafür alle Spieler gesund seien. "Ich hoffe einfach auf Verständnis", sagt der Trainer.

Daniel Rehag hat seine Verletzung auskuriert und kann wieder spielen

Nach zehntägiger Verletzungspause (Oberschenkelprellung) ist auch Daniel Rehag wieder fit. Ob der offensive Mittelfeldspieler gegen den VfL Rhede von Anfang an ran darf, das wollte der Trainer allerdings erst nach dem Abschlusstraining am Freitagabend entscheiden.

Wer auch immer am Sonntag in der Startelf stehen wird: Karl Weiß fordert von seiner Mannschaft schnelles Spiel nach vorne. "Rhede ist sehr gut aufgestellt. Die stehen ziemlich tief und haben bislang sehr wenige Tore zugelassen", sagt der Ratinger Trainer. "Die Abwehr müssen wir erstmal knacken, aber vor allem müssen wir Geduld haben."

Weiß warnt sein Team besonders vor dem schnellen und gefährlichen Stürmer Tim Elsinghorst. Sollte 04/19 ihn in den Griff bekommen, die Forderungen des Trainers umsetzen und tatsächlich drei Punkte holen, könnte sich der Tabellendritte eine gute Ausgangsbasis für die kommenden Spiele verschaffen und seinen Platz in der Top-Region der Tabelle festigen.

Nach vier Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen belegt Ratingen nach sieben Spieltagen den dritten Tabellenplatz. Mit 13 Punkten (10:6 Tore) hat 04/19 jedoch nur zwei Zähler Vorsprung vor dem morgigen Gegner VfL Rhede, der auf Rang sieben (8:6 Tore) steht.

VfL Rhede ist vor dieser Saison aufgestiegen. Die letzten Begegnungen hat es in der Niederrrheinliga-Saison 2007/08 zwischen beiden Mannschaften gegeben. Im Hinspiel siegte Rhede in Ratingen 3:1. Das Rückspiel gewann 04/19 auswärts mit 3:2.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer