Gegen Kapellen-Erft fordert Ratingens Trainer einen Sieg.

Ratingen. Am Mittwoch unternimmt Niederrheinligist Ratingen 04/19 gegen den SC Kapellen-Erft den vierten Versuch, im Jahre 2009 den ersten Sieg einzufahren (19.30 Uhr, Stadion Ratingen). Doch bei bislang nur drei ausgetragenen Partien ist durchaus keine Panik angesagt.

Außerdem ging es in den vorangegangenen Spielen gegen Gegner wie VfB Speldorf und Union Solingen schlichtweg um die beiden heißesten Aufstiegsanwärter. Immerhin knöpfte das Team von Karl Weiß beiden Teams jeweils ein Unentschieden ab.

Sicher war am vorigen Sonntag gegen den KFC Uerdingen mehr drin als nur die knappe 2:3 Niederlage, doch die Krefelder haben in der Winterpause mächtig eingekauft und werden mit dem neuen Kader noch beträchtlich in der Tabelle nach oben klettern.

Ratingens Trainer Weiß ist jedoch mit der momentanen Situation unzufrieden. "Es ist mir unerklärlich, dass einige Spieler nach der langen Pause nicht an ihre vorher gezeigten Leistungen anknüpfen können. Keiner kann meckern, dass er keine Chance bekommen habe. Wer sie jedoch nicht zu nutzen weiß, ist selbst Schuld. Da hilft auch kein Gejammer."

Gegen Kapellen-Erft will Weiß unbedingt einen Sieg sehen, auch wenn die Mannschaft des Gegners als sehr unbequem einzuordnen ist. "Nichts ist erfolgreicher als der Erfolg", sagt Karl Weiß. Vor allen Dingen hinkt Ratingen 04/19 gegenüber anderen Vereinen um bis zu vier Spiele hinterher. Das verzerrt natürlich das Gesamtbild der Tabelle.

Auf jeden Fall kann Ratingen bei einem Erfolg über Kapellen-Erft wieder einen einstelligen Tabellenplatz erreichen, denn das Mittelfeld ist ganz dicht gestaffelt. "Ich will wieder mehr Leidenschaft bei meinen Spielern sehen, die gegen den KFC Uerdingen nicht vorhanden war", fordert Weiß.

Bei der Aufstellung will der Trainer Änderungen vornehmen: "Auf alle Fälle wird Daniel Rehag wieder der Anfangsformation angehören. Bei den anderen Umstellungen mache ich mir noch meine Gedanken".

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer