Der 1. FC Wülfrath trifft im Heimspiel auf Hönnepel-Niedermörmter. Deren Stürmer Daniel Boldt misst 2,04 Meter – eine Aufgabe für gleich zwei Wülfrather.

Wülfraths Ganesh Pundt (r.) muss seine Kopfballstärke dieses Mal in der Abwehr unter Beweis stellen.
Wülfraths Ganesh Pundt (r.) muss seine Kopfballstärke dieses Mal in der Abwehr unter Beweis stellen.

Wülfraths Ganesh Pundt (r.) muss seine Kopfballstärke dieses Mal in der Abwehr unter Beweis stellen.

Simone Bahrmann

Wülfraths Ganesh Pundt (r.) muss seine Kopfballstärke dieses Mal in der Abwehr unter Beweis stellen.

Wülfrath. Der letzte Test lässt den Trainer des 1. FC Wülfrath, Frank Kurth, hoffnungsvoll auf den Rückrundenstart blicken. Seine Mannschaft hielt den NRW-Ligisten SSVg Velbert gut in Schach und verlor durch ein Freistoßtor mit 0:1. Eine ähnliche Abwehrschlacht erwartet Kurth auch im Heimspiel gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter (Sonntag, 15 Uhr, Erbacher Berg). Der Gegner hat bisher nur zwölf Gegentore zugelassen (Ligaspitze mit Speldorf) - allerdings auch nur ebenso wenige Treffer erzielt. Einen davon jedoch beim 1:0-Sieg im Hinspiel.

Ganesh Pundt soll den Zwei-Meter-Mann bewachen

"Die stehen kompakt und spielen dann lange Bälle auf ihren Zwei-Meter-Mann, Daniel Boldt. Der verlängert dann auf die schnellen Außen", hat Kurth analysiert. Und ein Gegenrezept parat: "Wir müssen ihn doppeln, um die Tore schon in der Entstehung zu verhindern." Daher hofft der FCW-Trainer, dass der kopfballstarke Marco Menge (Grippe) wieder einsatzfähig ist. Ein Bewacher für den Hünen steht bereits sicher fest: Ganesh Pundt.

Der Stürmer wurde schon in der Generalprobe gegen Velbert in die Abwehr beordert - entgegen der Binsenweisheit, dass ein Stürmer im eigenen Strafraum Pech bringt. "Er hat mir erzählt, dass er schon auf der Playstation Innenverteidiger gespielt hat. Das reicht mir", scherzt Kurth und schickt ein dickes Lob hinterher. "Ganesh hat das schon gegen die kopfballstarken Velberter Stürmer Aksoy und Nigbur hervorragend gemacht."

Für Dennis Homann kommt ein Einsatz nicht in Frage

Im Test fehlte neben Marco Menge auch Fabian Nowak (Oberschenkelverhärtung) - auch er könnte gegen Hönnepel-Niedermörmter wieder spielen. Für Dennis Homann, der Probleme mit der Achillessehne hat, kommt ein Einsatz am Sonntag definitiv nicht in Frage.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer