Martin Haschke vom 1.FCWülfrath übernimmt am Mittwoch in Uerdingen eine besondere Aufgabe.

Wülfrath. Vor gut einem Monat sollte das große Spektakel in der Krefelder Grotenburg angepfiffen werden. Es wäre die Heimpremiere des ehemaligen Bundesliga-Torschützenkönigs Ailton für den KFC Uerdingen in der Niederrheinliga gewesen. Nur 48 Stunden vor dem geplanten Anpfiff kam dann die witterungsbedingte Absage.

"Vielleicht ist das aus sportlicher Sicht gar nicht mal so schlecht. Jetzt haben wir schon Spielpraxis gesammelt und nicht gleich im ersten Spiel nach der langen Winterpause diesen Mammutgegner vor der Brust", sagt Trainer Frank Kurth vor dem Nachholspiel heute Abend in Uerdingen (19.30Uhr). Während der FCW nach dem 2:1 in Wuppertal auch am vergangenen Wochenende auf dem Platz stand, hat der Gastgeber seit dem Remis gegen den WSV II am 24.Februar kein Pflichtspiel mehr absolviert.

Massenberg: "Der KFC ist in diesem Spiel haushoher Favorit"

Frank Kurth zollt dem KFC größten Respekt: "Das ist eine absolute Macht, die trainieren zweimal täglich unter Profibedingungen. Aber wir haben schon in der Hinrunde gegen Speldorf und Turu Düsseldorf bewiesen, dass wir für Überraschungen gut sind, wenn wir Leidenschaft entwickeln". Eine besondere Partie wird es insbesondere für Martin Haschke. Der schnelle Defensivmann soll sich um den "Kugelblitz", wie Ailton zu seiner Bundesligazeit gerufen wurde, kümmern. Während sich das große Medienaufgebot auf Ailton Goncalves da Silva konzentriert, warnt FCW-Vorsitzender Michael Massenberg: "Der KFC ist haushoher Favorit. Die Mannschaft könnte mit diesem Aufgebot auch in höheren Ligen bestehen."

» Der Fanbus der Wülfrather startet um 17 Uhr Uhr am Erbacher Berg

Der FCW ist mit 19 Spielen und 25Punkten Zehnter, Uerdingen (17 Spiele, 29Punkte) Siebter.

Der FCW führte durch Tore von Ganesh Pundt und Maik Noldes bis kurz vor Schluss mit 2:0. Dann glich der KFC noch aus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer