Eine gute Halbzeit reicht dem 1. FC Wülfrath, um den starken Aufsteiger TV Jahn Hiesfeld mit 2:1 zu bezwingen. Mit dem vierten Punkterfolg in Folge klettern die Wülfrather auf den dritten Tabellenplatz.

wza_957x1500_553516.jpeg
Spielmacher Taufik Butziat hat beide Wülfrather Tore zum 2:1-Erfolg über den TVJahn Hiesfeld erzielt. (Archiv

Spielmacher Taufik Butziat hat beide Wülfrather Tore zum 2:1-Erfolg über den TVJahn Hiesfeld erzielt. (Archiv

Simone Bahrmann

Spielmacher Taufik Butziat hat beide Wülfrather Tore zum 2:1-Erfolg über den TVJahn Hiesfeld erzielt. (Archiv

Wülfrath. Einem vor allem in der ersten Halbzeit starken Aufsteiger aus Hiesfeld, der über ein eingespieltes Team verfügt und einen guten Start in die Saison erwischte, stand der 1. FC Wülfrath am Sonntag gegenüber. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang punktete die Mannschaft von Frank Kurth und Andreas Berkenkamp im vierten Spiel in Folge und schiebt sich durch den 2:1(1:1)-Sieg auf den dritten Tabellenplatz vor.

"Wir haben uns nach dem 1:1 selbst das Leben schwer gemacht. Nach dieser unkonzentrierten Halbzeit hat meine Mannschaft aber wieder in die Spur gefunden und schön kombiniert, daher ist der Sieg absolut verdient", war Frank Kurth zufrieden.

Beide Mannschaften legen einen temporeichen Start hin

Beide Mannschaften legten einen temporeichen Start hin. Vor allem der Gastgeber, der im vergangenen Jahr noch eine Klasse tiefer zu Werke ging, überzeugte durch sicheres Passspiel. Den erfolgreichen Abschluss fand jedoch die andere Seite in Person vom wieder genesenen FCW- Spielmacher Taufik Butziat: Nach schöner Vorarbeit von Hidayet Aydogan war der Regisseur zur Stelle (10.). Lange währte der Wülfrather Vorsprung jedoch nicht: Nur fünf Minuten später ermöglichte ein kollektiver Patzer der FCW- Abwehr den Ausgleich der Platzherren - unhaltbar für Wülfraths Torwart Bastian Honnacker.

Die von da an schwache Phase der Gäste mit vielen Abstimmungsproblemen beendete erst die Halbzeitansprache des Wülfrather Trainergespanns. Wie ausgewechselt gab der FCW nach Wiederanpfiff den Ton an und hätte den Vorsprung durch den Freistoß von Butziat, den der Hiesfelder Torhüter gerade noch über die Querlatte lenken konnte, beinahe ausgebaut (49.). Auch Fasil Arafkas fehlte nach einer angedrehten Ecke von Maik Noldes, der für den verletzten Ganesh Pundt in die Startelf gerückt war, das Quäntchen Glück (50.).

Taufik Butziat entscheidet das Spiel in der 70. Minute

Mehr Durchschlagskraft bewies erneut Taufik Butziat, der, wieder von Angriffsspitze Hidayet Aydogan bedient, die Partie entschied (70.). "Er hat eine hervorragende Leistung geboten und hatte maßgeblichen Anteil am heutigen Sieg. Das wird von ihm als Spielmacher aber auch erwartet", meinte Frank Kurth.

Honnacker - Menge, Haschke, Rauner, Melis, Dogan, Arafkas, Noldes (76. Soyyigit), Butziat, Varveri, H.Aydogan (90.Steiniger).

Zwar musste Marco Menge noch einmal auf der Linie retten und somit einen erfolgreichen Abschluss der zahlreichen Hiesfelder Konter verhindern. Doch auf Grund der zahlreichen Chancen auf Wülfrather Seite in den Schlussminuten war der Sieg im Endeffekt absolut dient.

"Wir sind dabei, etwas Konstanz in unser Spiel zu bringen, und haben uns als neuformiertes Team bisher von Woche zu Woche weiterentwickelt. Dennoch müssen wir weiter an uns arbeiten und gewisse Fehler minimieren. Auf uns wartet also noch viel Arbeit", tritt der Trainer auf die Euphoriebremse. Und das, obwohl seine Mannschaft nach dem 6. Spieltag bereits elf Zähler geholt hat.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer