Sportfreunde erwarten den Tabellenfünften Straelen.

Monheim. Auf den nächsten Hochkaräter treffen die Niederheinliga-Fußballer der Sportfreunde Baumberg am Sonntag im Heimspiel gegen den SVStraelen. Wegen zweier Vorspiele ist der Anpfiff zu dieser Partie erst um 15.15 Uhr.

Für Baumbergs Trainer Jörg Vollack stellt sich dabei die Situation wie vor jedem Spiel dar. "Wir müssen unsere Leistung abrufen. Neben Konzentration und Aggressivität gehören dazu unsere spielerischen Möglichkeiten. Wenn wir alles kombinieren, sind wir stark. Verlassen wir uns nur auf eine Eigenschaft, wird es schwer. Aber die Mannschaft ist auf einem guten Weg."

SV-Offensive gehört zu den stärksten der Klasse

Diesen Optimismus zieht Vollack auch aus einem Testspiel bei Schwarz-Weiß 06 Düsseldorf, das mit 7:1 gewonnen wurde. "Hier konnte man sehen, wie sich die Mannschaft auch gegen einen klassentieferen Gegner weiterentwickelt hat." Der SV Straelen liegt aktuell auf dem fünften Tabellenplatz (Baumberg Rang zehn) und hat noch Blickkontakt nach oben. Mit 17 erzielten Treffern (Baumberg acht) gehört die Offensive zu den stärksten der Liga.

"Straelen ist vor allem bei Standards gefährlich. Sie haben einige kopfballstarke Spieler. Die sind immer für einen Treffer gut", warnt Vollack dann auch zugleich vor einer der größten Stärken des kommenden Gegners. In der Defensive hat der SV bereits 13 Treffer hinnehmen müssen und befindet sich hier auf einem ähnlichen Level wie die Sportfreunde mit 15 Gegentoren.

So sollte bei einer stabilen Abwehrleistung durchaus ein weiteres Erfolgserlebnis für die Sportfreunde möglich sein. Bei der Aufstellung hat sich gegenüber der Vorwoche keine Veränderung ergeben. Vladimir Stanimirovic ist weiterhin verletzt, Redouan Yotla und Jannik Weber befinden sich in der Aufbauphase. Für den Rotsünder der vergangenen Woche, Reindolf Adu, wird wohl Richard Erhardt in die Startformation rücken.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer