Essen-Kray ist noch ungeschlagen. Das wollen die Sportfreunde ändern.

Monheim. Wenn der FC Essen-Kray Sonntag seine Visitenkarte an der Sandstraße abgibt, kommt damit sogleich die Mannschaft mit dem zweitbesten Angriff und der zweitbesten Abwehr der Fußball-Niederrheinliga. Dazu ist Essen das einzige noch ungeschlagene Team. Dabei darf nicht vergessen werden, dass Kray einer der diesjährigen Aufsteiger ist.

So hat der FC bereits 25 Punkte auf dem Konto und liegt als Tabellenzweiter nur einen Zähler hinter einem der Favoriten auf die Meisterschaft, der U23 von RW Oberhausen. Neben der Euphorie des Aufstiegs ist es Gästetrainer Dirk Wissel mit Sicherheit gelungen, eine äußerst schlagkräftige Mannschaft zu formen, die dazu durch die Erfolge vor Selbstbewusstsein nur so strotzt.

Die Sportfreunde befinden sich mit 18 Zählern aktuell auf dem siebten Tabellenplatz und haben bereits einen Sicherheitsabstand nach unten. So hat auch Baumberg sicher keinen Grund zu klagen. Zumal die Siege in den vergangenen beiden Spielen bestimmt auch das Selbstvertrauen gestärkt haben. Trotzdem sind sich die Mannschaft und Trainer Jörg Vollack bewusst, dass diese Aufgabe nur mit höchster Konzentration zu lösen ist.

Vollack: „Uns liegen technisch ausgerichtete Mannschaften“

„Essen versteht es ausgezeichnet, blitzschnell zwischen Abwehr und Angriff umzuschalten. Dazu kommt, dass die Angreifer äußert ballgewandt und ballsicher sind und jede Möglichkeit zum Abschluss suchen wird“, sagt Vollack zu den Stärken des Gegners. „Aber ich freue mich auf das Spiel. Uns liegen technisch ausgerichtete Mannschaften deutlich besser als Gegner, die technische Mängel durch Einsatz ausgleichen müssen.“

An der Zusammensetzung des Kaders hat sich nichts geändert. Marcel Löber und Reindolf Adu sind weiter rotgesperrt, Richard Erhardt und Tose Cuskarevski nach wie vor angeschlagen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer