Karl Weiß, Trainer des Tabellenführers Ratingen 04/19, freut sich auf das Heimspiel gegen den FC Remscheid und rechnet mit bis zu 500 Zuschauern.

wza_1500x1216_579421.jpeg
Kampfstark – wie hier Björn Rohpeter (2.v.l.) gegen Viersen – will sich 04/19 am Samstag präsentieren.

Kampfstark – wie hier Björn Rohpeter (2.v.l.) gegen Viersen – will sich 04/19 am Samstag präsentieren.

Pierre-Claude Hohn

Kampfstark – wie hier Björn Rohpeter (2.v.l.) gegen Viersen – will sich 04/19 am Samstag präsentieren.

Ratingen. Für den Fußball-Niederrheinligisten Ratingen 04/19 kann die Saison kaum besser laufen. Nach zwölf Spieltagen steht die Mannschaft von Trainer Karl Weiß mit drei Punkten Vorsprung auf dem ersten Tabellenplatz. Dies soll nach dem 13. Spieltag weiterhin der Fall sein. Dafür würde am Samstag (16 Uhr) gegen den FC Remscheid bereits ein Punkt reichen. Doch Weiß will mehr: "Wir werden auf die drei Punkte gehen."

Aufgrund der bisherigen Ergebnisse ist Remscheid schwer einzuschätzen

Der Ratinger Trainer freut sich auf das Duell mit dem bergischen Traditionsverein. "Es ist immer toll, gegen solche Mannschaften zu spielen. Vor allem bringen sie viele Zuschauer mit", sagt Weiß, der am Samstag mit 400 bis 500 Zuschauern im Ratinger Stadion rechnet. Vielleicht werden es noch ein paar mehr, da Publikumsmagnet Fortuna Düsseldorf schon vorher spielt.

Der Aufsteiger aus Remscheid hat bisher eine turbulente Saison hinter sich. Zwischenzeitlich auf Rang vier, steht der FCR zurzeit auf dem 14. Tabellenplatz. Auch die Ergebnisse klingen etwas kurios: Einerseits gab es gegen TuRu Düsseldorf (0:8) und den VfL Rhede (0:6) als schallende Ohrfeigen zu wertende Niederlagen. Andererseits wurde der SC Straelen mit 7:1 besiegt.

Weiß erwartet einen kampfstarken Gegner. "Ich werde die Mannschaft im Training darauf einstellen. Sie soll sich im Spiel gar nicht erst in Zweikämpfe verwickeln lassen." Seine Aufstellung wird sich von der von vergangenem Sonntag wohl kaum unterscheiden. Weiß muss nur auf die gesperrten Marco Glenz und Sebastian Hoffmann verzichten. Daniel Rehag, der am Sonntag mit Gelb-Rot vom Platz musste, soll wieder in die Startelf rutschen. Anders als in der Bundesliga führt eine gelb-rote Karte in der Niederrheinliga nicht zu einer Sperre für das kommende Spiel. "Alle Spieler sind frisch. Bei keinem kann ich bisher Ermüdungserscheinungen ausmachen", freut sich der Trainer.

Trotz der Tabellenführung verwehrt sich Weiß gegen jede Aufstiegsdiskussion. "Zurzeit ärgern wir die beiden Favoriten TuRu und Uerdingen. Dass soll auch noch eine Weile so weitergehen. Ich denke aber immer nur von Spiel zu Spiel."

Spitzenreiter Ratingen hat nach acht Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen 25 Punkte auf dem Konto (20:11 Tore). Aufsteiger FCRemscheid hat bislang 15 Punkte gesammelt (vier Siege, drei Unentschieden, fünf Niederlagen) . Das Torverhältnis: 16:25.

Da der FC Remscheid gerade erst in die Niederrheinliga aufgestiegen ist, gibt es aus der vergangenen Saison keinen Vergleich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer