Der VfB möchte bei den Sportfreuden Baumberg punkten, die morgen die Pokalpleite vergessenen machen wollen.

wza_823x1131_559700.jpeg
Timo Schumacher und die Sportfreunde Baumberg wollen gegen Hilden gewinnen.

Timo Schumacher und die Sportfreunde Baumberg wollen gegen Hilden gewinnen.

Stefan Fries

Timo Schumacher und die Sportfreunde Baumberg wollen gegen Hilden gewinnen.

Monheim. Wiedergutmachung ist angesagt, wenn die Sportfreunde Baumberg am Sonntag zum Landesliga-Derby den VfB Hilden 03 erwarten (Anstoß 15Uhr). Nach der blamablen 1:2-Pokalniederlage gegen den 1. FC Monheim hat Baumbergs Trainer Thomas Klimmeck deutliche Worte gefunden und auch personelle Konsequenzen in der Aufstellung nicht ausgeschlossen. "Wir brauchen Männer auf dem Platz, die heiß darauf sind, Fußball spielen zu dürfen."

Baumbergs Trainer fordert eine andere Einstellung

Eine veränderte Einstellung ist am Sonntag auf jeden Fall Pflicht, wenn es nicht eine weitere böse Überraschung geben soll. Schließlich haben die Sportfreunde sich selbst vor Saisonbeginn hohe Ziele gesteckt. Gegen Hilden gilt es, die aktuelle Tabellensituation zu sichern. Mit nur einem Punkt weniger liegt der VfB hinter den Sportfreunden auf Schlagdistanz.

"Die Hildener haben eine junge hungrige Mannschaft. Die laufen und rennen 90Minuten und werden alles versuchen, uns das Leben schwer zu machen", beschreibt Klimmeck den Gegner.

Bei der Aufstellung will sich Klimmeck noch nicht festlegen. Wenn seine Erkältung abgeklungen ist, dürfte aber Sascha Hanft wieder ins Tor zurückkehren. Definitiv fehlen wird den Sportfreunden Richard Erhardt, der an einer Zerrung laboriert.

Für VfB-Trainer Michael Kulm sind die Baumberger der bisher schwerste Gegner. Die spielerischen Stärken des Gegners möglichst auf ein Minimum reduzieren, die Räume schon im Mittelfeld eng machen und insgesamt kompakt auftreten, gibt der 43-Jährige als Marschrichtung vor. Und er denkt dabei an einen ähnlich ordentlichen Auftritt wie in den zweiten 45 Minuten gegen Giesenkirchen.

Baumberg steht nach fünf Spieltagen mit zehn Punkten auf den dritten Tabellenplatz. Dabei haben sie erst zwei Tore kassiert. VfB Hilden hat neun Punkte auf dem Konto (Platz fünf) und bislang noch nicht verloren.

In der vergangenen Saison hat VfB Hilden das Hinspiel zuhause 2:1 gewonnen. Am letzten Spieltag der Saison 2008/09 drehte Baumberg den Spieß dann um und siegte auf heimischem Platz 4:1.

"Über die schwache erste Halbzeit haben wir intern gesprochen. Aber es gab auch Positives festzuhalten. Wir haben uns nach der Pause gesteigert und zu Null gespielt. Das zählt. Überhaupt hat meine junge Truppe bisher gezeigt, dass sie in der Liga eine gute Rolle spielen kann.

Der momentane fünfte Platz ist der Beweis dafür", sagt der Trainer nicht ohne Stolz und schickt gleich hinterher: "Wir müssen schon eine starke Leistung zeigen, sind aber bestimmt nicht chancenlos. Warum sollten wir nicht für eine Überraschung sorgen?"

Einsatz von Udo Wimmershoff und Lionel Kumpesa ist noch fraglich

Welche Formation beginnt, hängt auch davon ab, ob die auf Seminaren weilenden Udo Wimmershoff und Lionel Kumpesa rechtzeitig vor dem Anpfiff erscheinen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer