Manuel Trebbin erzielt den einzigen Hildener Treffer in Wersten.

wza_1500x806_634160.jpeg
Manuel Trebbin (r.) traf zur Hildener Führung. (Archiv

Manuel Trebbin (r.) traf zur Hildener Führung. (Archiv

Stefan Fries

Manuel Trebbin (r.) traf zur Hildener Führung. (Archiv

Hilden. Im Landesliga-Nachbarschaftsduell beim SV Wersten 04 sah der VfB Hilden bis fünf Minuten vor dem Abpfiff wie der Sieger aus. Bis dahin führte die Elf von Trainer Michael Kulm durch den Kopfballtreffer von Manuel Trebbin nach Flanke von Neuzugang Daniel Mion mit 1:0 (26.). Doch aus dem Gewühl heraus gelang Christian Lindemann noch der leistungsgerechte Ausgleich - Endstand 1:1.

"Wir mussten schon mit einer deutlicheren Führung in die Pause gehen. Nach etwa einer Stunde machte Wersten dann aber aus dem Mittelfeld heraus richtig Druck, gewann mehr Zweikämpfe, sodass die Punkteteilung am Ende in Ordnung geht", sagte Michael Kulm.

Gleich in der ersten Minute scheiterte der von Trebbin freigespielte Carlos Penan an SVW-Torhüter Daniel Krause, der auch in der 12. Minute gegen Trebbin bravourös parierte. Die dritte klare Möglichkeit, nach einer Ecke von Eremias Ghebremedhin(19.), köpfte Manuel Schulz am Tor vorbei. Erst im vierten Versuch brachte schließlich Trebbin den Ball im Tor der Werstener unter, die in Durchgang eins keine zwingende Torchance herausspielten.

Nach dem Wechsel hatte Schulz die letzte Hildener Chance, verfehlte aber knapp das Tor (51.). Danach übernahmen die Platzherren mehr und mehr das Kommando und zeigten eine starke kämpferische Leistung, während die Kulm-Elf die Kontrolle über das Geschehen weitgehend verlor. Die beiden ehemaligen VfB-er Sammy Sibilski und Bülent Öztürk sowie der spätere Torschütze Lindemann setzten dabei in erster Linie die Akzente.

Siebenbach - Schweiger, Bastians, Scholl, Röttgen, Trebbin, Frings (70. Steltzner), Schulz, Ghebremedhin (80. Benedyk), Mion, Penan

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer