Nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Sonntag blickt Richrath nun dem Heimspiel gegen Hilden optimistisch entgegen.

In der vergangenen Saison hat Claudio Salvador noch das Trikot von Tuspo Richrath getragen – am Sonntag tritt er mit seinem neuen Verein SV Hilden-Nord gegen seinen Ex-Klub an.
In der vergangenen Saison hat Claudio Salvador noch das Trikot von Tuspo Richrath getragen – am Sonntag tritt er mit seinem neuen Verein SV Hilden-Nord gegen seinen Ex-Klub an.

In der vergangenen Saison hat Claudio Salvador noch das Trikot von Tuspo Richrath getragen – am Sonntag tritt er mit seinem neuen Verein SV Hilden-Nord gegen seinen Ex-Klub an.

Archiv Stefan Fries

In der vergangenen Saison hat Claudio Salvador noch das Trikot von Tuspo Richrath getragen – am Sonntag tritt er mit seinem neuen Verein SV Hilden-Nord gegen seinen Ex-Klub an.

Langenfeld. Mit dem Sieg gegen den HSV Langenfeld im Rücken gehen die Landesliga-Fußballer von Tuspo Richrath deutlich entspannter in das Duell gegen Spitzenreiter Hilden-Nord (Sonntag, 15 Uhr, Schlangenberg). Nach den zuletzt enttäuschenden Spielen mit nur einem Punkt kam der Dreier zur rechten Zeit.

"Der Sieg hat uns gut getan. Trotzdem darf man den Tabellenführer nicht unterschätzen", sagt Richraths Trainer Ganija Pjetrovic. "Wir wollen unser Spiel durchsetzen, und vor allem unseren Fans in einem Heimspiel wieder eine gute Leistung zeigen", sagt der Trainer, der weitere drei Punkte holen möchte.

Tuspo-Trainer Pjetrovic muss einige verletzte Spieler ersetzen

Bei diesem Bestreben kommt Pjetrovic allerdings die aktuelle Verletzungs-Misere in die Quere. So fallen Dirk Schreiber, Maximilian Nendza und Hakan Simsek definitiv aus. Hinter dem Einsatz von Nils Eslinger steht noch ein Fragezeichen. " Aber wir haben einen großen Kader von 21 Spielern. Da können die Spieler, die Ansprüche auf einen Einsatz stellen, sich beweisen", sagt Pjetrovic. Diese Zuversicht zieht er auch aus dem HSV-Spiel, in dem die eingesetzten jungen Spieler durchaus zu überzeugen wussten.

Auch Nord-Trainer Thomas Knüfermann blickt dem Spiel am Sonntag optimistisch, aber auch angespannt entgegen: "Wir fahren als Spitzenreiter mit der nötigen Portion Selbstvertrauen zum Schlangenberg. Wahrscheinlich gibt die bessere Tagesform den Ausschlag. Das wird aber auch diesmal mit Sicherheit eine spannende Angelegenheit."

Vor allem die Defensive glänzt derzeit beim SV Hilden-Nord

Keine Frage ist außerdem, dass der Trainer-Neuling mit dem Saisonauftakt zufrieden ist. Zehn Punkte aus vier Spielen, dazu erst ein Gegentor kassiert, können sich wahrlich sehen lassen. Gerade auf die Defensivabteilung, in den vergangenen Spielzeiten oft verwundbar, ist derzeit Verlass.

SV Hilden-Nord führt mit drei Siegen und einem Unentschieden (10 Punkte, 9:1 Tore) die Landesliga-Tabelle an. Das einzige Unentschieden gab es am zweiten Spieltag beim 1:1 gegen HSV Langenfeld. Tuspo Richrath ist durch den ersten Sieg am vergangenen Spieltag auf den elften Tabellenplatz geklettert (4 Punkte, 4:6 Tore).

In der Saison 2008/09 hatte SV Hilden-Nord zunächst Heimrecht: Im Hinspiel im November gab es eine Punkteteilung - 2:2. Im Rückspiel Ende April in Richrath setzte es für die Hausherren eine deftige 0:3-Schlappe. Stefan Schaumburg, Emre Tosun und Markus Rychlik hatten die Nord-Treffer erzielt.

Der vom VfB Hilden zurückgekommene Schlussmann Sebastian Herweg strahlt absolute Sicherheit aus, und als zentraler Abwehrmann spielt der Ex-Richrather Claudio Salvador, im Verbund mit Emre Tosun und Lukas Schmetz, eine gute Rolle. Bis auf Lamine Kaiser (Oberschenkelprobleme) stehen Knüfermann, der zumindest eine Punkteteilung auf der Rechnung hat, alle Spieler zur Verfügung.

Hilden-Nord spielt am Dienstag gegen den Ortsrivalen 05/06

Am Dienstag geht es für Hilden-Nord schon weiter - allerdings nur mit einem Freundschaftsspiel. Der Landesligist empfängt um 19.15 Uhr an der Furtwängler Straße den Bezirksligisten SpVg Hilden 05/06.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer