Für Hilden-Nord geht die Saison mit dem Spiel gegen den Spitzenreiter weiter. Im Hinspiel triumphierten die Hildener noch mit 5:2.

Nach seinen drei Treffern im Vorbereitungsspiel gegen Duisburg hofft der SV Nord gegen Fischeln auf weitere Tore von Markus Rychlik.
Nach seinen drei Treffern im Vorbereitungsspiel gegen Duisburg hofft der SV Nord gegen Fischeln auf weitere Tore von Markus Rychlik.

Nach seinen drei Treffern im Vorbereitungsspiel gegen Duisburg hofft der SV Nord gegen Fischeln auf weitere Tore von Markus Rychlik.

Dirk Thomé

Nach seinen drei Treffern im Vorbereitungsspiel gegen Duisburg hofft der SV Nord gegen Fischeln auf weitere Tore von Markus Rychlik.

Hilden. Von der Negativbilanz am Ende des vergangenen Jahres will Hilden-Nords Trainer Ferdi Stanetzky nichts mehr wissen: "Alles Schnee von gestern. Wir fangen jetzt wieder neu an." Und die Hildener fangen direkt mit einem Kracher an. Denn am Sonntag kommt gleich der Tabellenführer VfR Krefeld-Fischeln zur Furtwängler Straße (15 Uhr).

In der Saison gab es zuletzt aus zwei Spielen nur ein mageres Pünktchen

Aus den letzten zwei Begegnungen der ersten Serie und den zwei ersten Rückrunden-Spielen hat der SV Hilden-Nord mit dem 1:1 gegen Uedesheim gerade einmal ein Pünktchen geholt. Dem gegenüber stehen die glatten Niederlagen in Wersten (0:2), gegen Baumberg (0:3) und beim TuS Grevenbroich (0:2). Ob im ersten Punktspiel 2009 endlich wieder ein Erfolgserlebnis gefeiert wird, scheint angesichts des Gegners indes fraglich. Die Krefelder Elf von Trainer Dieter Hußmann ist bereits gut drauf und hat das Nachholspiel in Giesenkirchen souverän mit 3:0 gewonnen.

"Aufgrund der individuellen Stärken ist Fischeln für mich ohnehin der Aufstiegskandidat Nummer 1. Einmal richtig in Gang gekommen, spielen die einen richtig guten Fußball", lobt Stanetzky. Allerdings kann sich der Hildener Trainer ein Schmunzeln doch nicht ganz verkneifen, als er hinzufügt: "Aber diese Tugenden konnte der VfR bei der 2:5-Heimniederlage gegen uns nicht in die Waagschale werfen. Da waren wir die Besseren."

Allein schon wegen dieser Schlappe im Hinspiel werden die Krefelder, bei denen sich alles um den schussgewaltigen Mittelfeldregisseur Mike Grühn (elf Tore) dreht, besonders engagiert auftreten, um die Kräfteverhältnisse wieder gerade rücken. Gleichwohl will sich der SV Nord, bei dem der am Knie verletzte Kapitän Volkan Denizci, Nouredine Aztout (Oberschenkelprobleme) und Yasin Yüksel (Rotsperre) fehlen, nicht verstecken.

Und wer weiß, vielleicht ist ja gerade der Knoten bei Angreifer Markus Rychlik (drei Tore gegen Duisburg 1900) endlich geplatzt...

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer