TuSpo startet mit nur noch einem Torhüter in den Rest der Saison.

Insgesamt blickt TuSpo-Trainer Wolfgang Bergemann entspannt auf die Saisonfortsetzung.
Insgesamt blickt TuSpo-Trainer Wolfgang Bergemann entspannt auf die Saisonfortsetzung.

Insgesamt blickt TuSpo-Trainer Wolfgang Bergemann entspannt auf die Saisonfortsetzung.

Stefan Fries

Insgesamt blickt TuSpo-Trainer Wolfgang Bergemann entspannt auf die Saisonfortsetzung.

Richrath. An seine lange Serie ungeschlagener Spiele will TuSpo Richrath im Heimspiel gegen den TSV Bayer Dormagen anknüpfen. Immerhin datiert die letzte Niederlage vom 12. Oktober 2008, als Richrath beim heutigen Spitzenreiter Krefeld-Fischeln unterlag.

"Wir haben in der Winterpause gut trainiert und in unseren Testspielen überwiegend überzeugen können", berichtet TuSpo-Trainer Wolfgang Bergemann. "Nun ist meine Mannschaft heiß auf Spiele unter Wettbewerbsbedingungen. Wir wollen unseren guten Tabellenplatz auf jeden Fall halten und sehen, ob noch Verbesserungen möglich sind." Gegen Dormagen käme Bergemann ein 4:2-Sieg wie im Hinspiel gerade recht.

Mit Udo Dunyk und Fabian Täter haben die Richrather in der Winterpause noch zwei neue Spieler verpflichtet. Mit Dunyk hat ein alter Bekannter den Weg zu TuSpo zurückgefunden. Ergänzt wird der Kader außerdem durch Nils Essling, Tobias Ockenfels, Lars Sczyrba und Yosip Stipanovic, die alle A-Jugendliche aus dem eigenen Verein sind und jetzt regelmäßig bei der 1.Mannschaft mittrainieren.

Sorgen macht sich Bergemann nur um die Torwartsituation. Nachdem Marcus Castens aus beruflichen Gründen aktuell nicht zur Verfügung steht, kann er nur noch auf Pascal Tillges als Stammtorwart zurückgreifen. "Wir hoffen natürlich, dass er ohne Verletzungen durch die Rückrunde kommt. Zur Not müssten wir sonst auf den Torwart der A-Jugend zurückgreifen oder meinen Co-Trainer Arno Gerdes, der schließlich aus dem Tor kommt, zwischen die Pfosten legen", zeigt Bergemann eine weitere, nicht ganz ernst gemeinte Alternative auf.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer