HSV-Trainer rechnet sich im Derby gegen Baumberg nicht allzu viele Chancen aus.

wza_1500x864_586349.jpeg
Nur ein Tor fiel in der Saison 2008/09 zwischen Baumberg (hier Torhüter Daniel Galic) und dem HSV. (Archiv

Nur ein Tor fiel in der Saison 2008/09 zwischen Baumberg (hier Torhüter Daniel Galic) und dem HSV. (Archiv

Stefan Fries

Nur ein Tor fiel in der Saison 2008/09 zwischen Baumberg (hier Torhüter Daniel Galic) und dem HSV. (Archiv

Monheim. Derby-Atmosphäre liegt in der Luft, wenn die Sportfreunde Baumberg am Sonntag im heimischen Mega-Stadion auf den HSV Langenfeld treffen (14.30Uhr).

Dabei sind von der Papierform her die Sportfreunde klarer Favorit. Liegen sie doch in Sichtdistanz zum Tabellenführer VfR Neuss auf dem zweiten Tabellenplatz, während der HSV als Tabellenzwölfter nach wie vor bemüht ist, Punkte zum Klassenerhalt zu sammeln.

Und genau da liegt da wird es spannend. Es ist davon auszugehen, dass die Elf von Trainer Guido Röhrig mit einer massiven Abwehr versuchen wird, einen Punkt zu ergattern. Und die Sportfreunde haben sich in dieser Saison immer schwer getan, wenn es gegen einen defensiv eingestellten Gegner ging. So kann es nur das Bestreben der Sportfreunde sein, möglichst früh einen Treffer zu erzielen und den Gegner so zu einer offensiveren Spielweise zu zwingen.

Zusätzliche Brisanz entsteht dabei dadurch, dass mit Martin Maibücher, Christian Engels und Stefan Laschewski drei Spieler für den HSV auflaufen, die früher einmal das Baumberger Trikot getragen haben. Baumbergs Trainer Thomas Klimmeck will sich aber von den äußeren Umständen nicht beeindrucken lassen: "Wir haben weiterhin unseren Anspruch und spielen zu Hause. Deshalb sind drei Punkte Pflicht. Alles andere zählt nicht."

HSV-Trainer Guido Röhrig: "In der Liga ist alles drin"

HSV-Trainer Guido Röhrig erwartet für seine Mannschaft eher eine leichte Aufgabe, "weil wir nichts zu verlieren haben. Das ist wie David gegen Goliath". Ein Hintertürchen hält sich der Coach jedoch noch offen: "In der Liga ist alles drin", sagt er und ruft das 0:0 der Baumberger vor ein paar Wochen gegen Wersten in Erinnerung.

Die Sportfreunde belegen nach zwölf Spielen mit 26 Punkten (ein Punkt weniger als Spitzenreiter Neuss) den zweiten Tabellenplatz. Der HSV ist nach zwei Siegen mit nun zwölf Punkten auf den zwölften Tabellenplatz geklettert.

Das Hinspiel der Saison 2008/09 endete 0:0. Im Rückspiel erzielte der Langenfelder Abwehrspieler Michael Otten ein Eigentor zum entscheidenden 0:1 - Baumberg gewann.

Während im Langenfelder Kader hinter dem Einsatz von Jens Hülsen (Oberschenkelzerrung) noch ein dickes Fragezeichen steht, wird Christian Engels mit Sicherheit wieder dabei sein. Da die Rotsperre von Alexander Michel abgelaufen ist, steht es um das HSV-Aufgebot ein wenig besser als in den vergangenen Wochen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer