Ersatzgeschwächter HSV spielt 1:1 gegen Rheydt.

wza_714x1500_729641.jpeg
Stefan Laschewski kam mit dem HSV zu einem 1:1.

Stefan Laschewski kam mit dem HSV zu einem 1:1.

Stefan Fries

Stefan Laschewski kam mit dem HSV zu einem 1:1.

Langenfeld. Der HSV kam im ersten Heimspiel der neuen Saison mit einem blauen Auge davon. Gegen den Rheydter SV erkämpfte er sich deshalb ein verdientes 1:1 (1:0), weil die kämpferische Leistung der Mannschaft stimmte. Nichts hätte die personelle Notlage deutlicher kennzeichnen können als die Tatsache, dass mit Martin Fikus und Dennis Hachen zwei Spieler aus der Zweiten eingewechselt wurden. "Ich muss der Reserve dankbar dafür sein, dass sie uns ausgeholfen hat. Wir standen mit acht angeschlagenen Spielern auf dem Platz", sagte Guido Röhrig.

Dazu gehörte auch Christian Engels, der nach einem kurzen Pass von Philipp Hombach das Führungstor erzielte (25.) und trotz einer Bänderdehnung immerhin 75 Minuten durchhielt. Doch als das 1:0 fiel, hätten die Gäste gut und gerne mit 2:0 in Front liegen können. Nach einem Abwehrfehler stand Thomas Timmer völlig frei (5.), traf aber wie Francesco Sidero (9.) das Tor nicht. Vor allem in dieser Phase ließ sich die HSV-Abwehr wiederholt düpieren, hatte jedoch während der gesamten 90 Minuten ihre Not mit den schnellen, wendigen Rheydter Offensivleuten, die allerdings Schwächen im Abschluss zeigten. Max Hannemann und Daniel Wagner wurden mehrmals überlaufen.

Es war vor allem Torwart Christian Hoffmann zu danken, dass der knappe Vorsprung mit in die Pause genommen wurde. Er stoppte dreimal Rheydter Stürmer durch energisches Herauslaufen. Beim 1:1 (47.) aber kam Hoffmann einen Sekundenbruchteil zu spät, obwohl die Hauptschuld Jens Hülsen traf, der einen weiten Pass nicht erreichte. Sidero war vor ihm am Ball und hob ihn über den HSV-Keeper ins Tor. Den Platzherren boten sich nach der Pause nur noch wenige zwingende Chancen. Dagegen verstolperte ein Rheydter im Fünfmeterraum allein auf weiter Flur den Ball (69.), den Hoffmann noch zu packen bekam. LM

HSV Langenfeld: C. Hoffmann - Wagner, Gumilar, Hülsen, Hannemann, Zündorf, Rosslenbroich, Köhler, Engels (75. Fikus), Hombach (82. Hachen), Laschewski

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer