04/19 gewann vor einem Monat das Punktspiel beim Pokalgegner SC Kapellen.

wza_1500x972_774259.jpeg
Wieder auflaufen kann der von einer Verletzung genesene Ratinger Daniel Rehag (vorne). (Archiv

Wieder auflaufen kann der von einer Verletzung genesene Ratinger Daniel Rehag (vorne). (Archiv

Simone Bahrmann

Wieder auflaufen kann der von einer Verletzung genesene Ratinger Daniel Rehag (vorne). (Archiv

Ratingen. Nach zwei Spielausfällen in Folge wird es für Fußball-Niederrheinligist Ratingen 04/19 heute wieder ernst. Um 19.30Uhr tritt er beim Klassenkonkurrenten SC Kapellen-Erft im Verbandspokal an. "Das ist eine wichtige Partie, die wir gewinnen wollen", sagt Ratingens Trainer Karl Weiß. Er nutzte den Spielausfall am vergangenen Sonntag zu einem zweistündigem Training. Um sich auf die Bedingungen bei Kapellen-Erft einzurichten, hat Weiß auf Kunstrasen trainieren lassen.

Torwart Glenz bekommt einen besonders gepolsterten Handschuh

In das Lauftraining wieder eingestiegen sind Torhüter Marco Glenz und Daniel Rehag. Letztgenannter soll heute auf der Bank sitzen und könnte einige Minuten spielen. Bei Glenz wird es noch eine Weile dauern, bis er nach seinem Bruch in der rechten Hand wieder mitwirken kann. "Die Operationen sind gut verlaufen. Er wird einen besonders gepolsterten Handschuh bekommen", so Weiß. Das Ratinger Tor wird heute wohl der wieder genesene Thomas Scholz hüten. "Bei ihm bin ich optimistisch", sagt Karl Weiß.

Bereits vor einem Monat spielten die Ratinger beim SC Kapellen-Erft. Das Meisterschaftsspiel konnte 04/19 mit 2:1 für sich entscheiden. Mit dem selben Ergebnis würden die Ratinger in das Viertelfinale des Niederrheinpokals einziehen. Dort hätten sie in jedem Fall ein Heimspiel - das erste im laufenden Wettbewerb. Gegner wäre der Sieger der Partie Jahn Hiesfeld gegen VfL Rhede.

SC belegt in der Liga den vorletzten Rang

Neben dem Weiterkommen wäre ein Sieg auch für das Selbstbewusstsein wichtig. Der bisher letzte Sieg der Ratinger ist bereits einen Monat her - eben jenes Spiel gegen den SC Kapellen-Erft. Die Gastgeber gehören zu den heimschwächsten Mannschaften der Liga. In sieben Partien gab es sechs Niederlagen und nur einen Sieg. Mit 1:0 setzten sich die Kapellener am zweiten Spieltag gegen den 1. FC Bocholt durch. Seitdem ging es für den SC fast nur noch bergab. In der Liga sind sie Vorletzter und zählen damit zu den ganz heißen Abstiegskandidaten.

In der Tabelle ähneln sich die Fieberkurven von Ratingen und Kapellen-Erft. Beide starteten gut in die Saison und bauten anschließend ab. So ist das Pokalspiel auch ein Treffen zweier angeschlagener Mannschaften. Doch nur für eine von ihnen kann es Mittwochabend Besserung geben.

In der Meisterschaft trennen die Pokalgegner Ratingen (Achter mit 20 Punkten und 21:16 Toren) sowie Kapellen (18. mit neun Zählern und 8:19 Treffern) zehn Plätze.

Das Meisterschaftsduell beim SC gewann 04/19 knapp mit 2:1.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer