Baumberg bietet Titelfavorit Uerdingen trotz der 0:3-Niederlage vor allem in der ersten Halbzeit Paroli.

Baumberg (l.: Kosta Knezevic) verkaufte seine Haut teuer. Archiv
Baumberg (l.: Kosta Knezevic) verkaufte seine Haut teuer. Archiv

Baumberg (l.: Kosta Knezevic) verkaufte seine Haut teuer. Archiv

Stefan Fries

Baumberg (l.: Kosta Knezevic) verkaufte seine Haut teuer. Archiv

Monheim. Unter Wert geschlagen wurden die Niederrheinliga-Fußballer der SF Baumberg bei der 0:3 (0:0)-Niederlage beim KFC Uerdingen. Die Sportfreunde begannen sehr konzentriert und zwangen die optisch überlegenen Krefelder immer wieder zu Fehlpässen oder Distanzschüssen, die ihr Ziel verfehlten.

So war die erste halbwegs klare Chance auf Baumberger Seite. Louis Klotz zog von der Strafraumgrenze ab, sein Schuss war aber kein Problem für Tim Weichelt im Gehäuse des KFC. Erst in der 37. Minute kam Uerdingen zu einer Großchance. Erhan Albayrak wurde am Fünfer frei angespielt, schoss aber meterhoch über das Baumberger Gehäuse. Nach einer Ecke in der 40. Minute kratzte Tobias Bergen den Ball noch von der Linie.

Reindolf Adu trifft per Kopf das Lattenkreuz

Ein Moment der Unachtsamkeit reichte dem KFC kurz nach der Halbzeitpause, um in Führung zu gehen. Ein Angreifer drang in der 48. Minute bis an die Grundlinie vor und passte dann in den Rücken der Baumberger Abwehr. Jochen Höfler hatte keine Mühe, den Ball im Baumberger Gehäuse zu versenken. Die beste Chance zum Ausgleich für die Sportfreunde bot sich Reindolf Adu in der 67. Minute, als er nach einer Ecke den Ball per Kopf an das Lattenkreuz wuchtete.

Schiedsrichter pfeift nach angeblichem Foul Elfmeter

Nach einer klaren Fehlentscheidung des bis dahin umsichtig pfeifenden Patrick Voßnacke konnte Uerdingen per Elfmeter den Vorsprung ausbauen. Bei einem langen Ball aus der Abwehr heraus standen zwei Uerdinger Spieler klar im Abseits, hier blieb der Pfiff aus. Trotzdem schaffte es die Baumberger Abwehr, ein Tor zu verhindern, bis im Gedränge urplötzlich der Elfmeterpfiff ertönte. Richard Erhardt soll seinen Gegenspieler, der über den Ball stolperte, gefoult haben. Ersan Tekkan ließ Bergen keine Abwehrchance.

Noch eklatanter die regelwidrige Situation zum 3:0 in der 84. Minute, hier standen gleich drei Spieler des KFC im Abseits, ohne dass der Pfiff des Schiedsrichters erfolgte. „Wir haben speziell in der ersten Halbzeit richtig gut gespielt. Das schnelle Tor zu Beginn des zweiten Abschnitts war Gift für uns. Wäre Adu der Ausgleich gelungen, wäre es trotzdem interessant gewesen zu sehen, wie Uerdingen sich dann verhalten hätte“, sagt Trainer Jörg Vollack, der darauf hofft, dass seine Spieler mit vergleichbarer Einstellung auch gegen die Mannschaften auf Augenhöhe spielen.

Bergen – Erhardt, Adu, Bryks, Kepper, El Halimi, Rohrbeck (67. Ergül), Stanimirovic, Cuskarevski, Weber (67. Knezevic), Klotz

Anzeige

 

Leserkommentare (4)


() Registrierte Nutzer