Beim Niederbergischen Masters ist der Gastgeber auch der Vorjahressieger.

Wülfrath. Am Wochenende lädt der 1. FC Wülfrath zum alljährlichen Niederbergischen Masters ein. Gespielt wird um den Adolf-Lutz-Gedächtnispokal. 17 Vereine sind der Einladung gefolgt und werden am Samstag und Sonntag in der Sporthalle Fliethe (Fortunastraße) um den Titel kämpfen.

Aus dem Kreis Mettmann nehmen - neben der ersten und der zweiten Mannschaft des Gastgebers - der Spitzenreiter der Wuppertaler Kreisliga A, Atatürk Mettmann, Sportfreunde Siepen, Mettmann-Sport, Mettmanner Kickers 06, TSV Gruiten, SCB Neandertal (alles Kreisliga A), Fatihspor Wülfrath, FC Mettmann08 (beide Kreisliga B), FC Tönisheide (Bezirksliga) und als klassenhöchste Mannschaft der NRW-Ligist SSVg Velbert teil.

Die Mannschaften wurden in drei Vierer und eine Dreier-Gruppen aufgeteilt. Hier spielt jeder gegen jeden, wobei die Spielzeit einmal 13 Minuten beträgt. Die jeweils ersten beiden einer Gruppe qualifizieren sich für die Zwischenrunde. Aus dieser gehen dann die Teilnehmer für die Halbfinals hervor. Das Turnier startet am Samstag um 10 Uhr und geht voraussichtlich bis 17 Uhr. Am Sonntag beginnen die Spiele der Zwischenrunde um 11 Uhr. Sie dauern jeweils 15 Minuten. Die Halbfinals sollen Sonntag ab 15.15 Uhr ausgetragen werden.

Mit dem Finale wird um 16.45Uhr gerechnet. Der FCW hatte das Turnier im vergangenen Jahr für sich entscheiden können. Im Jahr davor waren die Wülfrather nach der Vorrunde nur noch Zuschauer.

Die Gruppeneinteilung:

Gruppe 1: SSVg Heiligenhaus, Atatürk Mettmann, Fatihspor Wülfrath, SSVg Velbert

Gruppe 2: SC Velbert, 1.FCWülfrath II, FC Tönisheide, FC Mettmann 08

Gruppe 3: 1. FC Wülfrath, TVD Velbert, Sportfreunde Siepen, Mettmann-Sport

Gruppe 4: Mettmanner Kickers 06, TSV Gruiten, SCB Neandertal, Trabzonspor Wuppertal/Heiligenhaus, Stella Azura Velbert

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer