Die HAT organisiert im Rahmen der Winterlaufserie zum dritten Mal auch einen Bambini-Lauf.

Die HAT organisiert im Rahmen der Winterlaufserie zum dritten Mal auch einen Bambini-Lauf.
Katarzyna (Nummer 595) gibt vom Start weg Tempo, Elias (Nummer 587) hält mit ihr mit, während es Gabriela (Mitte, rote Mütze) etwas langsamer angehen lässt.

Katarzyna (Nummer 595) gibt vom Start weg Tempo, Elias (Nummer 587) hält mit ihr mit, während es Gabriela (Mitte, rote Mütze) etwas langsamer angehen lässt.

Olaf Staschik

Katarzyna (Nummer 595) gibt vom Start weg Tempo, Elias (Nummer 587) hält mit ihr mit, während es Gabriela (Mitte, rote Mütze) etwas langsamer angehen lässt.

Hilden. Wie ein Frosch hüpft Helferin und Läuferin Sarah (15) von der Hildener AT eine ungefähr hundert Meter lange Strecke im Wald entlang. Hinter ihr sind zwölf Kinder im Alter von drei bis neun Jahren, die fröhlich hinterher hüpfen und „Quak, Quak“, rufen. „Die nächste Runde hüpfen wir seitlich“, erklärt Sarah den Kindern. Und wieder hüpft sie als Erste und die Kinder machen es ihr nach.

Die Laufstrecke ist genau richtig für kurze Kinderbeine

Die Kinder bereiten sich auf den Bambini-Lauf der Hildener AT vor. 430 Meter ist die Strecke lang, die sich mitten im Wald an der Elberfelder Straße am Vereinsgelände des TC Stadtwald befindet. „Mit dem Lauf möchten wir den Kindern Spaß am Sport vermitteln. Die kurze Strecke ohne Berge ist für die kleinen Beinchen genau richtig“, erklärt Claudia Klaffl, Leiterin der Leichtathletik-Abteilung der HAT. Gabriela (5) und Katarzyna (7) freuen sich schon auf den Bambini-Lauf. Mutter Agnieszka Koziel klebt den beiden Schwestern ihre Startnummern auf das blaue Läufertrikot. Katarzyna hat die Nummer 595 und nimmt bereits zum dritten Mal an der Winterlaufserie teil. „Ich habe schon ein bisschen geübt und bin im Kindergarten und Verein gelaufen. Ich möchte gerne gewinnen“, sagt sie. Ihre Schwester Gabriela macht zum zweiten Mal mit.

„Ich bin mit meinem Vater bei schönem Wetter schon mehrmals die Strecke gelaufen, um zu trainieren.“

Elias (6) zu seiner Vorbereitung

„Die beiden mögen Sport sehr gerne und laufen sehr viel. Beim letzten Mal ist Katarzyna in ihrer Altersklasse sogar Dritte geworden“, berichtet Vater Lukasz Koziel.

Dann geht’s zur Startlinie, wo sich Eltern und Läufer versammeln. Es sind nur noch wenige Minuten, bis es losgeht. Elias (6) streift sich noch schnell sein Trikot über. „Ich bin mit meinem Vater bei schönem Wetter schon mehrmals die Laufstrecke gelaufen, um zu trainieren. Mir macht das Laufen viel Spaß und deshalb bin ich jetzt das dritte Mal dabei“, erklärt Elias. Sein Vater Daniel Hasselbring unterstützt seinen Sohn: „Ich werde gleich am Zieleinlauf stehen, und meine Frau feuert den Elias beim Start an.“

Als der Startschuss fällt, laufen alle blitzschnell los. Die Eltern feuern ihre Kinder an. Katarzyna überholt einen Läufer nach dem anderen und setzt sich gegen ihre Konkurrenz durch. Auch Elias und Gabriela rennen, so schnell sie können. Und dann – nach gefühlten drei Minuten – ist alles auch schon wieder vorbei. Katarzyna landet heute auf dem achten Platz, ihre Schwester holt Rang 32 und Elias wird Elfter.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer