Der Aufsteiger in die Bundesliga brachte es am ersten Doppelspieltag nur auf einen Zähler.

Johannes Szilagyi und das FCL-Team wissen, dass sie in der Bundesliga als Aufsteiger einen ziemlich schweren Stand haben werden. Archiv
Johannes Szilagyi und das FCL-Team wissen, dass sie in der Bundesliga als Aufsteiger einen ziemlich schweren Stand haben werden. Archiv

Johannes Szilagyi und das FCL-Team wissen, dass sie in der Bundesliga als Aufsteiger einen ziemlich schweren Stand haben werden. Archiv

rm-

Johannes Szilagyi und das FCL-Team wissen, dass sie in der Bundesliga als Aufsteiger einen ziemlich schweren Stand haben werden. Archiv

Langenfeld. Es war ein Dämpfer, den der Badminton-Bundesligist FC Langenfeld (FCL) vermeiden wollte. Zum Auftakt der neuen Saison 2016/2017 holte sich der Aufsteiger aus der 2. Bundesliga Nord durch die knappe 3:4-Niederlage beim TSV Freystadt wenigstens noch einen Punkt, ehe er beim TSV Neuhausen-Nymphenburg mit 2:5 den Kürzeren zog – und deshalb keinen weiteren Zähler bekam. „Wir hatten natürlich vor den ersten beiden Spielen gehofft, dass wir mehr Punkte holen“, sagte FCL-Teamsprecher Philipp Wachenfeld. Mitspielerin Fabienne Köhler stimmte ihm zu: „Wir hatten uns auf jeden Fall etwas mehr vom Start versprochen. Dass wir in Neuhausen-Nymphenburg keinen Punkt gewinnen konnten, ist sehr schade.“

„Dass Maxime sein Einzel gewonnen hat, war gegen diesen Gegner besonders bemerkenswert.“

FabienneKöhler, Spielerin

Der FCL, der zunächst auf Wojciech Szkudlarczyk verzichten musste (Sponsoren-Termin in Polen), startete in Freystadt unglücklich. Igor Cimbur und Wachenfeld verloren das erste Herren-Doppel nach einem harten Kampf erst im fünften Satz (12:10, 5:11, 7:11, 11:5, 4:11). Anschließend gelang Maxime Moreels eine Überraschung, weil er sein spannendes Herren-Einzel gegen Lukas Schmidt gewann – durch ein 11:7 im fünften Satz. Schmidt gehört als ehemaliger Nationalspieler zu den wichtigsten Kräften des Aufsteigers aus der 2. Bundesliga Süd und hat eine reichhaltige Medaillensammlung bei Deutschen Meisterschaften und Europameisterschaften vorzuweisen. Köhler: „Dass Maxime sein Einzel gewonnen hat, war gegen diesen Gegner besonders bemerkenswert.“

Danach mussten Moreels/ Johannes Szilagyi im zweiten Herren-Doppel eine Niederlage hinnehmen (1:3) und im zweiten Herren-Einzel verlor auch Samuel Hsiao (0:3). Nachdem Jeanine Cicognini/Köhler ihr Damen-Doppel gewonnen hatten (3:1), musste sich Cicognini im Damen-Einzel geschlagen geben (1:3). Weil Wachenfeld/Köhler das Mixed für sich entscheiden konnten (3:1), ergatterte der FCL in Freystadt einen Zähler.

In Neuhausen-Nymphenburg setzten sich Wachenfeld/Szkudlarczyk im ersten Herren-Doppel durch (3:0), doch Cicognini/Köhler im Damen-Doppel und Cimbur/Szilagyi im zweiten Herren-Doppel zogen den Kürzeren (jeweils 1:3). Besonders bitter erwischte es aber Moreels, der sich im Herren-Einzel erst im fünften Satz hauchdünn geschlagen geben musste (9:11). Während Cicognini im Damen-Einzel keine Chance hatte (0:3), punkteten Szkudlarczyk und Köhler im Mixed durch ein 11:9 im fünften Satz. Weil Hsiao im zweiten Herren-Einzel erneut unterlag (0:3), stand der FCL am Ende mit leeren Händen da.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer