Vor einer Rekordkulisse verliert Ratingen zuhause 1:5 gegen Duisburg, gewinnt dann aber in Westfalen im Penaltyschießen.

Ratingen. Zwei Punkte konnten die Ice Aliens am Wochenende ergattern. Nach einer deftigen 1:5 (0:0, 0:4, 1:1)-Heimniederlage gegen die Füchse aus Duisburg gelang den Ratingern bei Lippe-Hockey-Hamm ein knapper 4:3 (3:1, 0:1, 0:1)-Sieg im Penaltyschießen.

Ratingens Schatzmeister Rainer Merkelbach brachte die bisherige Leistung der Aliens auf den Punkt: "Wir müssen auch mal 60Minuten konzentriert spielen." Er hatte aber gegen Duisburg trotz der Niederlage Grund zur Freude - nämlich über einen neuen Besucherrekord von 1322 zahlenden Zuschauern.

Das Team von Trainer Alexander Jacobs lieferte eine gute Leistung im ersten und letzten Drittel ab. Doch nach einem unglücklichen Foul (hoher Stock mit Verletzungsfolge) von Danny Fischbach zu Beginn des Mittelabschnitts brachen die Ratinger in eigener Halle völlig ein. Die beiden Finnen Janne Kujala und Mikka Jäske in Duisburger Diensten sowie Gäste-Kapitän Franz-David Fritzmeier nutzten das Überzahlspiel gnadenlos aus.

Ratingens Trainer erkannte den Sieg der Duisburger neidlos an, zeigte sich aber erfreut über die Moral seiner Mannschaft. "Ich muss ein Kompliment an meine Spieler machen: Sie haben nicht aufgegeben und im Schlussdrittel Charakter gezeigt."

Gelungene Revanche für die Hinspiel-Niederlage

Für das Sonntagsspiel gab Jacobs die Devise aus: "Wir müssen in Hamm unbedingt gewinnen." Immerhin hatten die Aliens das Hinspiel mit 3:6 Toren glatt verloren. In Hamm zeigten sie nach der Einschätzung ihres Trainers in den ersten 30 Minuten ihre bisher beste Saisonleistung.

Tore: 0:1 (7.) Bergstermann; 1:1 (13.) Vanek; 1:2 (18.) Görge (5/ 4); 1:3 (20.) Musga (5/3); 2:3 (39.) Jablonski; 3:3 (46.) Svejda; 3:4 Penalty Hanke

Strafen: Hamm 16; Ratingen 12

Zuschauer: 312

Tore: 0:1 (24.) Fritzmeier (5/ 4); 0:2 (26.) Fritzmeier (5/ 4); 0:3 (29.) Jäske; 0:4 (35.) Engel (4/ 5); 1:4 (48.) Bergstermann; 1:5 (53.) Kujala

Strafen: Ratingen 8+5+SD für Fischbach; Duisburg 16

Zuschauer: 1.322 (Saisonrekord)

Ratingen führte durch Tore von Bergstermann, Görge und Musga mit 3:1. Danach gab es die üblichen Konzentrationsschwächen, und die Hammer erzielten durch ihre erste Sturmreihe mit den beiden Tschechen den Ausgleich.

Die Westfalen waren dem Sieg nun näher als die Außerirdischen. Doch es gab ein Ratinger Happy-End: Das Penaltyschießen wurde gewonnen, weil Ratingens Torhüter Bastian Jakob alle Strafstöße hielt und Benjamin Hanke den Puck im Hammer Kasten versenkte.

Erstmals muss in der Ratinger Eishalle die Polizei einschreiten

Leider gab es in der Partie gegen Duisburg eine unangenehme Premiere in der Ratinger Eissporthalle: Polizisten mussten aus dem Ratinger Fanblock einige Ruhestörer entfernen. Zuvor hatte ein Polizeiaufgebot bereits am Ostbahnhof Essener Fans in Empfang genommen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer