Ratingen überzeugt beim 7:1 gegen Neuss. Pre-Play-Offs sind wieder in Sichtweite.

wza_1500x1206_615451.jpeg
Die Ice Aliens haben Neuss souverän mit 7:1 nach Hause geschickt. Mit dabei waren aber nur 622 Ratinger Fans.

Die Ice Aliens haben Neuss souverän mit 7:1 nach Hause geschickt. Mit dabei waren aber nur 622 Ratinger Fans.

Pierre-Claude Hohn

Die Ice Aliens haben Neuss souverän mit 7:1 nach Hause geschickt. Mit dabei waren aber nur 622 Ratinger Fans.

Ratingen. Das Ziel "sechs Punkte in zwei Spielen" haben die Ice Aliens gegen den Neusser EV mit Bravour vollendet. In der Eishockey-Endrunde wurden die Gäste mit 7:1 (3:0, 4:1, 0:0) Toren und nach einer Ratinger Galavorstellung wieder nach Hause geschickt. Viele Fans waren aus Enttäuschung der vergangenen schlechten Leistungen ferngeblieben - nur 622 Zuschauer kamen in die Eishalle.

Diese sahen ein lauffreudiges Team - aggressiv, zweikampfstark und torhungrig wie in dieser Saison noch nicht. Die Sturmreihen zeigten Kombinationen mit sehenswerten Toren, die Verteidiger zerstörten fast alle gegnerischen Angriffe, und den Rest erledigte Dennis Kohl im Tor.

Max Lingemann erzielt drei Tore, auch Philipp Louven trifft

Verteidiger Philipp Louven, der in Dinslaken schon dreimal getroffen hatte, entpuppt sich immer mehr als Goalgetter. Kapitän Max Lingemann spielte diesmal mannschaftsdienlich und wurde mit drei Treffern belohnt. Nach dem sechsten Tor nahm Gästetrainer Andrej Fuchs eine Auszeit. Danach verschärften die Neusser den Körpereinsatz, was zu vielen Strafzeiten führte. Doch durch die härtere Gangart ließen sich die Gastgeber nicht aus dem Konzept bringen. Lediglich Lukas Heise, der sich zu einem Revanchefoul hinreißen ließ, musste vorzeitig zum Duschen.

Gästetrainer Andrej Fuchs, der in Ratingen zu Hause ist, musste nach dem Abpfiff neidlos anerkennen: "Immer wenn ich hier in Ratingen antreten muss, bekomme ich eine schöne Klatsche. Die Aliens waren eine Klasse besser. Sie zeigten sich erfolgshungrig, siegeswillig und zweikampfstärker. Dazu gelang ihnen alles beim Toreschießen." Ratingens Trainer Alexander Jacobs konnte sich dieser Analyse nur anschließen. Mit solchen Leistungen sollte der vierte Tabellenplatz, der zu den Pre-Play-Offs berechtigt, für den Ratinger Trainer und seine Mannschaft im Bereich des Möglichen liegen.

1:0 (1:59 ) Louven (Bergstermann, Büermann), 2:0 (11:07) Lingemann (Neuber, Haßelberg), 3:0 (19:34) Lingemann (Neuber, Haßelberg) +1, 4:0 (23:56) Oesterreich (Hanke, Fischbach), 5:0 ( 24:26) Lingemann (Louven), 6:0 ( 25:45 ) Fischbach (Linda, Oesterreich), 6:1 ( 32:45) Schlesiger (Bongartz) -1, 7:1 (34:06) Haßelberg (Lingemann) +1

Ice Aliens: 21 (+Spieldauer Heise) Neusser, EV: 27 (+ Matchstrafe Bongartz)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer