Freitagabend treten die Ratinger beim Spitzenreiter an.

Ratingen. Die Ratinger Ice Aliens stehen in der Eishockey-Regionalligist vor zwei sehr unterschiedlichen Aufgaben. Freitagabend (20 Uhr) müssen sie beim Spitzenreiter EV Duisburg antreten. Am Sonntag kommen die Kobras aus Dinslaken nach Ratingen (18 Uhr).

Aliens Trainer Alexander Jacobs strotzt vor Optimismus: "Wie wollen sechs Punkte holen" - wohlwissend, dass er in Duisburg krasser Außenseiter ist. Das Hinspiel ging vor Rekordkulisse mit 1:5 verloren. Die Duisburger haben in der vergangenen Saison noch in der DEL gespielt und hatten einsehen müssen, dass diese Liga mindestens eine Nummer zu groß für sie war. Das Interesse am Eishockey und auch die Bedingungen waren für die Sportart auf höchstem deutschen Niveau nicht geeignet.

Nichtsdestotrotz hat der Verein für Viertligaverhältnisse mächtig aufgerüstet. Neben sechs Spielern, die bereits früher in Ratingen unter Vertrag standen, spielen einige Cracks für die Füchse, die auch in höheren Klassen gut aussehen würden. Allein die beiden Finnen Miikka Jäske und Janne Kujala sorgen für permanenten Druck. Dazu gesellen sich die erfolgreichen Torschützen Franz David Fritzmeier und Nils Liesegang.

"Natürlich sind wir Außenseiter, doch wir werden unsere Chancen suchen und bis zur letzten Sekunde alles geben", sagt Alexander Jacobs, der alle Spieler mit an die Wedau nehmen kann.

Von ganz anderem Kaliber sind die Kobras aus Dinslaken. Der Vorstand will in der kommenden Woche Insolvenz anmelden und hat bereits schon einen neuen Verein "Dinslakener EC 2009 Kobras" gegründet. Beim Sonntagsspiel sind die Aliens der Favorit, und die drei Punkte sind Pflicht.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer