Aliens schlagen Frankfurt mit 16:0.

Freie Bahn hatten die Aliens gegen Frankfurt.
Freie Bahn hatten die Aliens gegen Frankfurt.

Freie Bahn hatten die Aliens gegen Frankfurt.

Stefan Fries

Freie Bahn hatten die Aliens gegen Frankfurt.

Ratingen. Während die Ratinger bei schönstem Wetter vor den Eisdielen Schlange standen, brannten die Ice Aliens ein wahres Feuerwerk ab. Mit 16:0 (6:0, 2:0, 8:0) deklassierten sie die kleinen Löwen aus Frankfurt. Bei einem so krassen Leistungsunterschied kommt weder bei den Spielern noch bei den Zuschauern richtige Eishockeystimmung auf. Die Gäste aus Frankfurt haben in ihrem Kader über 30 Spieler gemeldet und treten bei jedem Spiel mit einer anderen Mannschaft an. Am Sonntag bekam Trainer Bauscher nur 14 Spieler zusammen, die hoffnungslos überfordert waren.

Hausherren schießen drei Tore in Unterzahl

Die ersten neun Minuten brauchten die Aliens, um sich einzuschießen. Dann eröffneten sie das Schützenfest, besonders schmerzlich für die Löwen. In der gesamten Partie verhängte der gefürchtete Schiedsrichter Schummers nur zwei kleine Strafen. Beide Strafen brummte Matthias Hornig im ersten Drittel ab. In Unterzahl versenkten die „Außerirdischen“ den Puck gleich dreimal im Frankfurter Tor. Im Mittelabschnitt bäumten sich die Gäste noch einmal auf und zogen nur mit 0:2 Toren den Kürzeren. Doch die Kräfte und der Widerstand reichten nicht.

Der beste Frankfurter stand mit Max Schmidt im Tor. Ohne ihn wäre das Ergebnis noch bitterer gewesen. Trainer Janusz Wilczek nutzte die Gunst der Stunde und setzte sowohl Dennis Corbeck im Tor als auch Verteidiger Andre Aichele und Stürmer Jakob Matzken ein. Vizepräsident Manfred Lang: „So leicht wird es in der nächsten Runde nicht werden.“ Mit Neuwied steht der Gegner fest. Hier hat es bereits im Vorfeld einige Probleme bei der Terminierung gegeben. Den Bären steht am Freitag wegen eines Nachwuchsspiels die eigene Halle nicht zur Verfügung.

Am Sonntag geht’s in Neuwied weiter

Neuwied wollte mit den Aliens das Heimrecht tauschen, doch das wollte der Ratinger Vorstand wegen des folgenden Spiels nicht. Nun findet die erste Partie am Sonntag in Neuwied statt, während das Rückspiel am Dienstag, 18. März, in der Eishalle am Sandbach ausgetragen wird. fs

Tore: Nekvinda (4); Wintgen (2); Benjamin Musga (2), Hanke (2); Migas (2); Schumacher; Wilson; Behlau; Hoeveler. Strafminuten: Ratingen 4; Frankfurt 0; Zuschauer: 204

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer