Ratingen tritt am Freitag in Nauheim und Sonntag gegen Dortmund an.

wza_1500x994_785685.jpeg
Schwere Aufgaben warten auf die Ratinger Eishockey-Spieler (2. v. r.: Artur Tekgajew). (Archiv

Schwere Aufgaben warten auf die Ratinger Eishockey-Spieler (2. v. r.: Artur Tekgajew). (Archiv

Stefan Fries

Schwere Aufgaben warten auf die Ratinger Eishockey-Spieler (2. v. r.: Artur Tekgajew). (Archiv

Ratingen. Nach einer 2:4 (1:1, 0:2, 1:1)-Niederlage, die Eishockey-Oberligist Ice Aliens trotz einer akzeptablen Leistung bei den Moskitos in Essen kassierte, geht es an diesem Wochenende mit einem Doppelpack weiter. Am Freitag steigt das Duell bei RT Bad Nauheim (19.30 Uhr), und am Sonntag kommen die Elche aus Dortmund (18 Uhr, Am Sandbach). Genau wie in Essen wird es sehr schwer zu punkten.

Einen neuen Trainer konnte der Verein bisher noch nicht präsentieren, so dass Jugendcoach Dennis Burat weiter die Aliens betreuen muss. Die Partie in der verkleinerten Essener Eishalle gestalteten die Aliens über weite Strecken ausgeglichen. Nach dem ersten Ansturm der Gastgeber wurden die Konter der Ratinger immer gefährlicher. Die Moskitos verstärkten daraufhin ihre Defensive und gewannen durch glückliche Tore im Mittelabschnitt.

Essen tritt mit zwölf Vollprofis an

Der Vorsitzende Mike Krüger war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: "Ich meine, es wäre für uns beinahe ein Punkt drin gewesen. Wenn man bedenkt, dass Essen mit zwölf Vollprofis antritt, die unter anderem Wohnung und Auto gestellt bekommen, haben wir uns gut gehalten. Einen solchen Aufwand können wir uns leider nicht leisten." Die beiden Ratinger Tore schossen Thorsten Gries und Francesco Lahmer.

Am Freitag treten die Aliens die strapaziöse Reise zu den "Roten Teufeln" nach Bad Nauheim an. Die beiden Mannschaften trafen diese Saison schon in vier Begegnungen aufeinander. In der Vorbereitung verloren die Aliens zweimal, wobei das Spiel in Bad Nauheim nur knapp mit 2:4 Toren endete. Die beiden Punktspiele fanden in Ratingen statt, und jüngst brauchten die Hessen eine Verlängerung, um mit 5:4 zwei Punkte zu ergattern.

Am Sonntag gastieren die Elche aus Dortmund erstmalig in dieser Saison in der Eissporthalle am Sandbach. Neben Duisburg, Essen und Bad Nauheim gehören die Westfalen zu den vier Topmannschaften. Die Ratinger waren bereits dreimal in Dortmund. Beim ersten Duell wurde das Spiel wegen Nebel abgebrochen. Der zweite Anlauf endete zwar mit einer deftigen 2:7-Niederlage, doch in der dritten Partie ergatterten die Aliens beim 6:7 nach Verlängerung einen Punkt in Dortmund.

Zahlreiche Kandidaten für das Traineramt

Während Ratingen (22 Punkte und 60:68 Tore) Sechster ist, mischen Dortmund (44/99:38) als Erster und Nauheim (4./29/82:47) in der oberen Hälfte mit.

Die Ice Aliens verloren die ersten Duelle in dieser Saison mit den Roten Teufeln (1:8 und 4:5) sowie den Elchen (2:7 und 6:7).

Die Trainersuche bei den Aliens gestaltet sich sehr mühsam. Der Vorsitzende Mike Krüger fährt am Freitag für eine Woche nach Nordafrika in den verdienten Urlaub. Er erwartet, dass sein Vize Kai Adam bis zu seiner Rückkehr mit einem der zahlreichen Kandidaten für das Traineramt einen Vertrag abgeschlossen hat.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer